Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Junge Erwachsene für Musikvideo gesucht

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Ein Do It Yourself-Gemeinschaftsprojekt der Musik- und Kunstschule und der VHS sucht junge Erwachsene. Wir gestalten gemeinsam ein Lied oder Musikstück und präsentieren es in Form eines Musikvideos. Von der Idee über Konzept und Drehbuch, Komposition und Textdichtung, Ausstattung, Gestaltung, Locations, Choreographie  und Performance liegt dabei alles in unserer Hand. Wer sind unsere Vorbilder? Was bedeuten sie für unser eigenes Schaffen? Welche Rolle spielen Einflüsse für unsere Einfälle? Begleitet werden die Teilnehmenden im Projekt von der Sängerin und Songwriterin Lena Westermann, dem Autor Kai Schreiber und dem Künstler Julian Westermann.
Am Freitag, 8. Februar, ab 13 Uhr, findet in den Räumen der Musik- und Kunstschule in der Scharffstraße 7-9 ein Casting statt, bei der die Projektgruppe von rund zehn Teilnehmenden ausgewählt wird. Hierfür wird um Anmeldung unter
musikvideo@genista.de">musikvideo@genista.de gebeten.
Zum Projektstart und zum Kennenlernen treffen sich alle Akteure am Freitag, 15. Februar, von 15 bis 18 Uhr in der MKS an der Scharffstraße. Dort findet auch das Projekt selbst an den Freitagen vom 22. Februar bis 29. März jeweils von 13 bis 17 Uhr statt – in der letzten Projektwoche ergänzt um Mittwoch, 27., und Donnerstag, 28. März. Am Wochenende 30./31. März wird dann das fertige Produkt öffentlich präsentiert. Die Teilnahme ist kostenfrei! Mehr Informationen zum Do It Yourself-Gemeinschaftsprojekt gibt es unter Tel. RS 162528 und Handy 0176 60020189.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Nicole Grüdl-Jakobs, die Leiterin des städtischen Bildungszentrums, stellte das neue Projekt gestern den Mitgliedern des Kulturausschusses vor. Die Kosten in Höhe von 15.000 Euro (Honorar, technische Ausstattung, künstlerisches Material, Mieten für besondere Drehorte, etc.) übernehme in voller Höhe das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein, so Grüdl-Jakobs.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!