Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Erneut Fragen zu den Eintrittskarten zum Winzerfest

Eintrittskartenregelung zu Lasten der Winzer“, hieß es am 5. August 2018im Waterbölles. Wer damals beim Sommer- und Winzerfest der Lenneper Karnevalsgesellschaft auf den Alter Markt in der Lenneper Altstadt Wein, Sekt, Liköre und Schnäpse probieren wollte, benötigte erstmals freitags und samstags eine Eintrittskarte zum Preis von drei Euro. Das machte die rege Fluktuation früherer Winzerfeste unmöglich machte; Keine Spur mehr von Gedränge! Auf ihren Umsatz habe sich das negativ ausgewirkt, beklagten sich gegenüber dem Waterbölles einige Winzer.

Die Reaktion blieb nicht aus. Gunther Brockmann, 1. Vorsitzender der Lenneper Karnevalsgesellschaft e.V. berichtete am Dienstag, 18. September, über eine Nachbesprechung mit den beteiligten Behörden: “Weiterhin wird der Eintritt über einen Kartenverkauf geregelt. Für die Veranstaltungstage Freitag und Samstag dürfen jeweils 2.800 Karten verkauft werden. An diesen beiden Tagen besteht die Möglichkeit, dass Gäste nachrücken können, wenn Gäste, die die Veranstaltung verlassen ihr Veranstaltungsbändchen an einem der Ausgänge abgeben werden. Das Nachrücken erfolgt an beiden Tagen nur bis 22 Uhr. Am Samstag beginnt die Veranstaltung um 15 Uhr. Bis 17 Uhr wird kein Eintritt erhoben. Ab 17 Uhr wird durch den Sicherheitsdienst sichergestellt, dass sich nur noch Personen auf der Veranstaltungs-fläche befinden, die ein Veranstaltungsbändchen bzw. eine Eintrittskarte besitzen, die dann gegen ein Veranstaltungsbändchen ausgetauscht wird. Alle anderen Gäste müssen dann das Veranstaltungsgelände verlassen.“

Mit dieser Zutrittsregelung sind SPD, Grüne, FDP und WiR noch nicht voll zufrieden. Zur Sitzung des Ausschusses für Bürger, Umwelt, Klimaschutz und Ordnung am morgigen Dienstag äußern sie in einer Anfrage an die Verwaltung Zweifel, „ob den Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner und der ansässigen Gastronomie mit dieser Regelung ausreichend Rechnung getragen wurde“. Das Winzerfest sei mit Veranstaltungen auf dem Theodor-Heuss-Platz nicht vergleichbar, weil sich dort keine Zugänge zu Wohnungen bzw. Betrieben befänden. Die Fragen von SPD, Grüne, FDP und WiR:

  • Welche konkreten Regelungen galten für die Anwohnerinnen und Anwohner des unmittelbaren Veranstaltungsbereichs und deren Besucherinnen und Besucher, wenn diese nicht auch das Sommer-und Winzerfest besuchen wollten?
  • In welcher Weise wurden Unternehmen, die Leistungen in und für Wohnungen des unmittelbaren Veranstaltungsbereichs erbringen (beispielsweise Pflegedienste oder Postzustell- und andere Lieferdienste) bei der Eintrittskartenregelegung berücksichtigt?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Für Gunther Brockmann, den Vorsitzenden der Lenneper Karnevalsgesellschaft, unterbracht Tanja Kreimendahl, die Vorsitzende des Ausschusses für Bürger, Umwelt, Klimaschutz und Ordnung, die gestrige Sitzung gleich zweimal. Das bot Brockmann die Gelegenheit, auf die jüngsten Fragen zur Eintrittsregelung beim Lenneper Winzerfest einzugehen. Tenor: Alles sei im grünen Bereich. Probleme mit Pflegediensten und Zulieferern (freitags bis 12 Uhr frei) seien ebenso wenig bekannt wie mit Besuchern von Anwohnern des Alten Marktes. Ersten riet Brockmann, sich vorab anzukündigen, und letztere könnten einem Ordner oder einem Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes ihren Personalausweis zeigen, um bei freiem Eintritt zu ihrer Wohnung gehen zu können. Auch für den einzigen Gastwirt (ohne Außengelände), der sich n i c h t am Weinfest beteilige, gebe es eine Ausnahmeregelung – mit andersfarbigen Armbändchen für seine Gäste (gleich freier Eintritt zum Alten Markt als Zugang zur Gaststätte, aber nicht zum Mitfeiern!). Die Fragen hätten ihn ein wenig überrascht, meinte Gunther Brockmann.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!