Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Jusos auf dem Weg zu politischen Allroundern

Pressemitteilung des SPD-Unterbezirks Remscheid

„Das war ein sehr erfolgreiches Arbeitsjahr, aus dem wir einiges an Motivation für das laufende Jahr ziehen können,“ fasste am Sonntag der neugewählte Vorsitzende der Remscheider Jusos, Burhan Türken, die Ergebnisse der Mitgliederversammlung des SPD-Nachwuchses zusammen. Die hatte kurz zuvor turnusgemäß einen neuen Vorstand sowie neue Delegierte gewählt.

Das Jahr 2018 war von der Diskussion über den erneuten Eintritt der SPD in eine Bundesregierung geprägt. In diesem Diskussionsprozess hatten sich die Remscheider Jusos eingebracht, u. a. mit dem Thema „Vernetzung mit anderen Jugendverbänden“. Gemeinsam mit der Jugendorganisation der FDP, den Julis, ist man daran gegangen, den Ring Politischer Jugend (RPJ) wieder zu beleben, um gerade im Zeitalter von „Fake News“ und einem erstarkten Rechtsextremismus einen Schulterschluss der jungen Demokraten zu versuchen, die bei jungen Menschen für Demokratie werben wollen. Darüber hinaus war der SPD-Nachwuchs mit mehreren öffentlichkeitswirksamen Aktionen, u.a. beim „Tag der Arbeit“ am 1. Mai auf dem Theodor-Heuss-Platz sowie beim „Tag der Vereine“ im September auf der unteren Alleestraße so präsent wie schon lange nicht mehr.

„Wir machen weiter, denn wir wollen zeigen, dass junge Leute alles andere als passiv sind sondern sich sehr aktiv um die Zukunft unseres Landes einsetzen.“ so der neugewählte Juso-Vorsitzende Burhan Türken. Für das Jahr 2019 wird eine Steigerung der Mitgliederzahl von 11,11 Prozent angestrebt – von aktuell 54 auf 60 Mitglieder im Frühjahr 2020. Dieses Ziel soll durch eine intensive Öffentlichkeits- und Verbandsarbeit gelingen.

Die erste große Herausforderung wird die Europawahl im Mai sein. „Wir wollen jungen Menschen von der Bedeutung Europas überzeugen und für eine sehr, sehr hohe Wahlbeteiligung kämpfen!“ so Burhan Türken. Es dürfe sich nicht das Brexit-Phänomen wiederholen, dass unter jungen Leuten Ahnungslosigkeit zu Wahlabstinenz führe. Man wolle einen aktiven Wahlkampf vor Schulen und vor Jugendeinrichtungen machen. Darüber hinaus wolle man mit Themen punkten, wo Europa für junge Menschen konkret greifbar ist, bspw. bei Austauschprogrammen und der Reisefreiheit. Auch in die Debatte um die Zukunft der SPD wollen sich die Jusos einbringen. „Wir begrüßen, dass es zu einer Revision der Hartz-Gesetze kommen soll. Wir müssen den Menschen die Angst vor sozialem Abstieg nehmen – das ist unsere neue Mission!“ so Burhan Türken.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Remscheider Jusos am :

Der SPD-Parteivorstand hat am Sonntag die ersten Eckpunkte des sozialdemokratischen Konzeptes für den Sozialstaat 2025 veröffentlicht. Die Pläne stoßen bei den Jusos Remscheid auf grundsätzliche Zustimmung: „Das Ende des Hartz IV-Systems rücken in greifbare Nähe. Auch wenn die eingebrachten Vorschläge an manchen Stellen nachgeschärft werden müssen, sind diese Ideen wichtiger Teil der inhaltlichen Parteierneuerung und könnten für die SPD zum richtigen Befreiungsschlag werden“, so Burhan Türken, Vorsitzender der Jusos Remscheid. Unter anderem soll die Bezugsdauer des ALG I ausgeweitet, Sanktionen grundsätzlich überdacht und die Sondersanktionen für unter 25-jährige abgeschafft werden. „An der ein oder anderen Stelle braucht es sicherlich noch weitere Zuspitzungen, damit die angestrebten Positionierungen zum richtigen Befreiungsschlag werden“, so Burhan Türken. „Als Instrumente gegen Armut müssen die Regelsätze erhöht werden und die Sanktionen ganz wegfallen. Am Existenzminimum lebenden Menschen weitere Leistungen zu kürzen, führt Menschen in die Armutsspirale. Das ist gerade bei jungen Menschen der Fall, die darüber hinaus von Sondersanktionen betroffen sind. Hier fordern wir die SPD auf, diese noch in der Großen Koalition abzuschaffen.“

Norbert Landen am :

Liebe Jusos,die Realität sieht anders aus. Bitte nicht zu viel träumen, sondern das angehen, was machbar ist. Zur Parteierneuerung fehlt aber noch so manches, z.B.:nicht nur vor Wahlen mit den Bürgern reden.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!