Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Stadt bestätigt Beschilderungskonzept für Bahnhof

Ein Thema feierte im vergangenen Dezember aus Anlass der Kino-Einweihung am Hauptbahnhof Zehnjähriges: Zur Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Remscheid am 11.Dezember stellte die SPD-Fraktion den Antrag, die Verwaltung möge prüfen, ob die Beschilderungen für Reisende am Remscheider Hauptbahnhof verbessert werden könnten. Insbesondere Hinweise zum Busbahnhof, Trassenverbindungen und Richtungshinweise für Fußgänger Richtung Innenstadt/Südbezirk sollten dabei berücksichtigt werden. Begründung: „Für ortsfremde Reisende, die am Remscheider Hauptbahnhof ankommen, ist es leider wenig bis gar nicht ersichtlich, welche Richtung sie vom Gleis einschlagen müssen, um zu den Bussen; in die Innenstadt oder Richtung Südbezirk zu gelangen. Wenn Beschilderungen vorhanden sind, sind sie relativ klein und leicht zu übersehen. Auch ein Hinweis zum Zugang zur Werkzeugtrasse fehlt bzw. ist nicht eindeutig genug. Es wäre auch hilfreich, wenn ausgeschildert werden würde, dass der Else-Treichel-Steg die einfachste und schnellste Fußgängerverbindung in die Innenstadt darstellt. Durch das neue Kino ist zu erwarten, dass mehr ortsunkundige Reisende am Hauptbahnhof ankommen. Diesen sollte man die Orientierung so einfach wie möglich machen.“

Am 11. Februar legte die SPD nach und beantragte, neue oder bereits vorhanden Hinweisschilder für das P&R Parkhaus mit dem Zusatz „Kino“ zu installieren, 2. die Einfahrt des P&R Parkhauses deutlicher zu kennzeichnen und die Kinobesucher durch entsprechende Schilder auf die in der Nähe liegenden Gastronomiebetriebe hinzuweisen. Begründung: Durch das neue Kino kämen am Bahnhof Remscheid mehr Ortsunkundige an, die frühzeitig durch entsprechende Beschilderung zum Kino und auf Parkmöglichkeiten hingewiesen werden müssten.

In der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Remscheid ging die Verwaltung auf beide Anträge ein und kündigte die Planung für eine künftige Beschilderung des Bahnhofsumfeldes an. Zitat: „Die Straßen- und Wegebeziehungen im Bahnhofsumfeld sollten aufgenommen und das Beschilderungskonzept für dieses Gebiet insgesamt um die im Antrag beauftragten Positionen ergänzt werden.“ Dabei seien dann „die im Gestaltungsleitfaden für die Innenstadt Remscheid empfohlenen Ausführungsregeln für das künftige Wegeleitsystem der Innenstadt, das gestalterisch an die Beschilderung der Maßnahmen der Regionale 2006 anknüpft, zu berücksichtigen. Die BV-Mitglieder nahmen das zur Kenntnis. Bezirksbürgermeister Otto Mähler lakonisch: „Dann lassen wir uns mal überraschen, was dabei herauskommt!“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!