Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Experte sucht kostenlos nach heimlichen Stromfressern

In den vergangenen Jahren kostete der „Basis-Check“ der Energieberatung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.V. zehn Euro. Seit dem 1. Januar ist ein solcher Hausbesuch, bei dem sich ein Energieberater auf die Suche nach versteckten Stromfressern begibt, dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie kostenlos.

„Basis-Check“ - kennen Sie nicht? Dann gehören Sie zur großen Mehrheit der Remscheider Bürgerinnen und Bürger. Denn bislang wurde dieses Angebot in Remscheid nur etwa 20 Mal im Jahr abgerufen. Aber das soll anders werden. Weil es sich für Mensch und Umwelt lohnt. Das erläuterten Lydia Schwertner, Beratungsstellenleiterin der Verbraucherzentrale NRW in Remscheid, der für Remscheid zuständige Energieberater Florian Bublies, und Monika Meves vom Fachdienst Umwelt der Stadt Remscheid gestern in einer Pressekonferenz: Der „Basis-Check“ entlastet den eigenen Geldbeutel und schützt unser Klima. „Weil sich durch einfache Verhaltensänderungen Energie einsparen lässt“, begründete das Monika Meves. Und Lydia Schwertner betonte: „Wir würden uns freuen, wenn viele Bürgerinnen und Bürgern einen Energieberater anforderten!“ Kostenlos, wie gesagt. Dass die Beratung durch den Expert anbieterunabhängig und produktneutral, d. h. mit keinem Gerätekauf verbunden ist, versteht sich für die Verbraucherberatung NRW von selbst. Einziges Ziel ist eine individuelle Hilfestellung, um langfristig Strom- und Heizkosten einzusparen. Und das geht so:

Mieter und Hauseigentümer, die ihren Strom- und Wärmeverbrauch prüfen lassen wollen, legen für den etwa 60 Minuten dauernden Hausbesuch des Beraters schon vorab die Jahresabrechnung ihres Stromanbieters und datierte Quittungen über Gerätekäufe bereit. Das erleichtert dem Energieberater die Bestandsaufnahme der mit Strom be­triebenen Geräte in der Wohnung. Wenn er dann noch deren Einsatzdauer erfahren hat, kann er im Vergleich mit der letzten Strom- und Heizkostenabrechnung und mit Hilfe einer App die in der Wohnung vorhandenen heimlichen Stromfresser identifizieren. Etwa vier Wochen später erhält der Mieter / Hausbesitzer dann einen vier bis fünf Seiten umfassenden Bericht per Post mit den Ergebnissen des Basis-Checks sowie Handlungsempfehlungen.

Wer ein Übriges tun will, kann sich bei der Verbraucherberatung für 14 Tage gegen Kaution von 20 Euro und Vorlage des Personalausweises ein Strommessgerät ausleihen, um den Stromverbrauch einzelner Haushalts- und TV-Geräte zu messen und so den Stand-By-Verlusten auf die Spur zu kommen. Manchmal hilft aber auch schon ein Blick auf den Stromzähler im Keller. Etwa dann, wenn oben im Badezimmer Sohn / Tochter eine ausgiebige Dusche nehmen und der Durchlauferhitzer auf vollen Touren läuft... (Eine Terminvereinbarung mit dem Energieberater ist über die Beratungsstelle in Remscheid unter Tel. RS8424791 oder die Energiehotline der Verbraucherzentrale unter Tel. 0211 / 33 996 555 möglich.)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!