Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Absagen der Klosterkirche bis zu den Osterferien

Das Programm der Klosterkirche bietet kulturelle Highlights für jeden Geschmack.

Veronika Weber, Klosterkirche: „Wir sind sehr traurig über die aktuelle Situation und wünschen Ihnen und uns allen, dass diese schwierige und unabsehbare Phase nicht allzu lange anhalten möge. Bleiben Sie gesund! Wir halten Sie über den zukünftigen Spielbetrieb in der Klosterkirche auf dem Laufenden und hoffen, dass wir uns dort bald in alter Frische wiedersehen werden.
Das Büro der Klosterkirche bleibt bis vorerst Ende März geschlossen, es findet also kein Kartenverkauf in der Klosterkirche statt. Tickets für unsere Veranstaltungen kann man, wie immer, über unsere Homepage buchen und bequem zu Hause ausdrucken. Auf unserer Homepage finden Sie auch alle Informationen zu Terminabsagen und -verschiebungen:
https://klosterkirche-lennep.de/index.php?nav=Spielplan.

Sonntag, 15. März 2020, 18 Uhr
Zum ersten Mal in der Klosterkirche: Simon & Jan mit "Alles wird gut"aus gesundheitlichen Gründen bereits verlegt auf den 01.06.2020 um 20 Uhr. Die Tickets behalten Ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen VVK-Stelle zurück gegeben werden. Aus gesundheitlichen Gründen bereits verlegt auf den 1.6.2020 um 20 Uhr. Die Tickets behalten Ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen VVK-Stelle zurück gegeben werden.

Mittwoch, 18. März 2020, 19:30 Uhr
Hermann Suttorp und das Ohrwurmsingen-Team
OHRWURMSINGEN macht Spaß und Sie/Ihr könnt dabei sein, wenn eine mitreißende Mischung bekannter Kult-Lieder und Songs zum gemeinsamen Mitsingen einlädt. Wir geben den Ton an, begleiten live und liefern den Text per Beamer an die Leinwand - so wird das Publikum zum Chor und gestaltet den Rest. Die Texte "bringen" wir mit und begleiten Euch durch alle Strophen und Refrains.
Kein Vorverkauf über das Kulturzentrum Klosterkirche – Anmeldung bitte unter www.ohrwurmsingen.de.
Karten 10 /8 Euro (erm) im Vorverkauf, 10 /8 Euro (erm) an der Abendkasse. Verlegt auf den 21.5.2020 um 17 Uhr, kein Vorverkauf, Anmeldung direkt auf www.ohrwurmsingen.de.

Montag, 23. März 2020, 20 Uhr
Eine Multivisions-Show im Panoramaformat (Cinemascope)
Georg Krumm zeigt Irland , Europas wilder Westen.
Verlegt auf den 22.9.2020. Die Tickets behalten Ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen VVK-Stelle zurück gegeben werden.

Mittwoch, 25. März 2020, 20 Uhr
Stefan Jürgens Trio: "Was zählt", dieTour 2020
Ersatztermin wird in Kürze bekannt  gegeben. Die Karten behalten so lange ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen VVK-Stelle zurück gegeben werden.

Donnerstag, 26. März 2020, 20 Uhr
Politisches Kabarett  mit Anny Hartmann
NoLobby is perfect!
Verlegt auf den 23.10.2020 um 20 Uhr. Die Tickets behalten Ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen VVK-Stelle zurück gegeben werden.

Freitag, 3. April 2020, 20 Uhr
Horst Schroth mit dem Besten aus 40 Jahren auf Abschiedstour
Verlegt auf den 26.2.2021. Die Karten behalten so lange ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen VVK-Stelle zurück gegeben werden.

Donnerstag, 23. April 2020, 20 Uhr
Ray Wilson & Band
Genesis Classic
Als Nachfolger von Phil Collins hat er ganze Stadien besungen. Frontman bei GENESIS, da sagt sich doch jeder, was will man mehr? Ray Wilson will mehr, er will sein Publikum vor sich haben und nicht -zig Meter weit entfernt, er will die Gitarre wirklich hören, die er spielt, er ist der Typ Sänger, der wirklich nichts anderes will als singen. Mit seinem Projekt “GENESIS Classic” präsentiert er die größten Hits der Bandgeschichte und seiner beachtlichen Solokarriere. Schon mehrmals war Ray Wilson in der ausverkauften Klosterkirche zu Gast, wir freuen uns, dass er auch 2020 wieder die Kirche rockt! (www.raywilson.net/)
Stehplätze 24 /19.20 Euro (erm) im Vorverkauf, 28 /25.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Sitzplätze 28 /22.40 Euro (erm) im Vorverkauf, 32 /25.60 Euro (erm) an der Abendkasse

Freitag, 24. April 2020, 20 Uhr
Evi Niessner singt Piaf
Mit diesem außergewöhnlichen Konzertabend lässt Evi Niessner die Seele der dramatischen und glanzvollen Zeit der legendären Edith Piaf auferstehen. Gemeinsam mit ihrem Pianisten und ihrem Publikum feiert sie den "Spatz von Paris" im Rausch eines turbulenten Lebens zwischen Erfolg, Verehrung, Drama, Tristesse und der unsterblichen Liebe. Paris ist ein Zirkus – Star in der Manege: Edith Piaf! Star des Abends: Evi Niessner!
Ihr gelingt das kleine Wunder, ganz mit der Ikone Piaf zu verschmelzen und dabei so sehr die unvergleichliche Madame Evi zu sein. Sie nimmt ihr Publikum mit auf die Reise in die Seele dieser widersprüchlichen Künstlerin – über den Himmel von Paris bis ins Herz von New York. Sie ist Zirkusdirektor, freche Göre, Hure und Heilige, böse Hexe und uferlos Liebende. Zwischen dem "traurigsten Tango der Welt" von Kurt Weill und einer Achterbahnfahrt durch den Piaf'schen Melodienreigen gewährt Evi Niessner stets den Blick in ihr eigenes Herz. Düster und rauchig mit Straßenschmutz auf der Stimme, energisch und in praller Lebensfreude zelebriert sie ihr genussvoll abgründiges Spiel von Melodram, Pathos und echtem Gefühl. Evi Niessner singt und jeder Ton wird zu einem Kuss, einer Umarmung, einem Seufzer. "Parlez moi d'amour!" heißt: "Erzähl mir von der Liebe!", und das tut Evi Niessner mit ihrer Stimme und ihrem ganzen Körper in allen Facetten. Stimmlich und musikalisch eine Kostbarkeit! "L'homme au Piano" ebenso hochkarätig Thomas Teske. (
www.mg-showcompany.com/)
Preisgruppe I 20 /16 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe II 18 /14.40 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe III 16 /12.80 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse

Sonntag, 26. April 2020, 18 Uhr
Zum ersten Mal in der Klosterkirche: Florian Schroeder im Ausnahmezustand
Noch nie ging es uns so gut wie heute – und doch leben wir im Ausnahmezustand. Wir fühlen uns permanent bedroht. Von einem Irren mit Fönfrisur im Westen, einem Irren ohne Frisur im Osten oder dem türkischen Türsteher, der das Presserecht mit Füßen tritt. Wir haben Angst vor den Rechten – außer in Silvesternächten. Dann haben wir mehr Angst vor den Fremden. Facebook weiß mehr über Sie als Ihr eigener Partner, Gesichtserkennung auf dem iPhone oder am Bahnhof – was soll's!
Viele Menschen erkennen sich selbst nicht mehr und freuen sich, wenn es überhaupt jemand tut. Wir teilen die Menschen in „Gute“ und „Böse“. Und wenn „Gutmensch“ ein Schimpfwort ist, wollen wir dann nicht doch lieber böse sein? In Zeiten ansteigender Hysterie stellt Florian Schroeder die Fragen, auf die es heute wirklich ankommt: Wie kommt das Böse in die Welt? Oder war es schon immer da? Und wie kriegen wir es da wieder raus? Wie nahe Gut und Böse, Liebe und Hass, Freund und Feind beieinander liegen, weiß jeder, der einmal morgens um sieben am Straßenverkehr teilgenommen hat.
Florian Schroeder spannt in seinem neuen Programm den Bogen von großer Weltpolitik bis zur Kücheninsel am Prenzlauer Berg. Warum der böse Egoismus gut ist, wieso wir alle Betrüger sind und warum Kontrolle gut, Vertrauen aber viel besser ist. (www.florian-schroeder.com)
Preisgruppe I 20 /16 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe II 18 /14.40 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe III 16 /12.80 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse

Donnerstag, 30. April 2020, 20 Uhr
Die Glühwürmchen - Papa Joes Salonorchester
Ein wehrhafter kleiner grüner Kaktus, diverse Lieblinge der Frauen, ein Bruder, der im Tonfilm die Geräusche macht und wer eine Affäre mit Knut hat, „der uns durch bloßes Niesen auf ein Sofa pusten kann…“ - die Glühwürmchen begeistern mit einem bunten Frühlingsstrauß an kuriosen, amourösen Geschichten, selbstverständlich wieder mit teils „einjekölschten“ Texten. 4-stimmig arrangierte Chansons, wunderbare Arrangements für zwei Violinen, Cello, Klarinette, Piano und Kontrabass. Freuen Sie sich auf einen musikalischen Reigen von den goldenen 20er Jahren bis hin zum Wirtschaftswunder der 60er Jahre.
Im Fokus des neuen Programms steht diesmal Hanns Buschmann. Der bekannte Kölner Vortragskünstler hat einige Schätze aus der Grammophon-Ära ausgegraben. Er begeistert mit einem Ausflug in die Kabarett-Geschichte der 20er Jahre und präsentiert mit sonorer Stimme und unvergleichlichem schauspielerischem Talent Couplets und Chansons von Igelhoff, Kästner, Tucholsky Friedrich Holländer u.v.m. Seine Couplets bilden ein pointiertes Gegenstück zu den männerkritischen, frechen, frivolen Chansons der Damen. Amüsanter kann man einen Abend nicht verbringen. (die-gluehwuermchen.info/die-gluehwuermchen/)
Preisgruppe I 23 /18.40 Euro (erm) im Vorverkauf, 25 /20 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe II 21 /16.80 Euro (erm) im Vorverkauf, 25 /20 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe III 19 /15.20 Euro (erm) im Vorverkauf, 25 /20 Euro (erm) an der Abendkasse

Mittwoch, 6. Mai 2020, 20 Uhr
Carrington-Brown
Klassiker & Kult: Höhepunkte aus zehn Jahren
2007 wurde das Duo Carrington-Brown gegründet. Ein vielsprachiges Musik und Comedy Duo, das in der Folge zahlreiche internationale Preise gewann. Die einzigartige Zusammensetzung kreiert einen komplett unterschiedlichen Mix von Musik und Comedy, kombiniert mit britischem Humor und großem Talent, was in der Presse euphorisch gefeiert wurde. Das in Berlin lebende Künstlerpaar sorgt seither international für Furore mit Auftritten in den USA, Kanada, Südafrika, Russland und ganz Europa.
Bevor sich Carrington-Brown ganz der humoristischen Operette verschreiben, gehen sie nochmal mit ihren Highlights auf Tour. In seinem »Best of« Programm zeigt das mehrfach ausgezeichnete britische Duo das Beste aus den ersten gemeinsamen zehn Jahren auf der Bühne. Rebecca und Colin teilen mit ihrem Publikum ihre Höhepunkte, Meilensteine und natürlich ihre Liebe zur Musik und Comedy. Wie immer von den beiden brillant, charmant und witzig präsentiert. Ob nun Originalsongs oder Lieder, von denen man schon mal gehört hat, Carrington-Browns Interpretation ist jedes Mal einzigartig und inzwischen ihr Markenzeichen! Natürlich wird auch Rebeccas Cello namens »Joe« mit von der Partie sein. Er wird unterstützt von anderen Gast-Instrumenten, mit denen er sein Talent teilen wird. Freuen Sie sich auf ein einzigartiges "Best of"-Erlebnis! (www.carrington-brown.com)
Preisgruppe I 20 /16 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe II 18 /14.40 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe III 16 /12.80 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse

Donnerstag, 7. Mai 2020, 20 Uhr
Dave Davis, genial verrückt!
Wir Menschen sind in der Lage, uns selbst auf den Mond zu schießen, aber gleichzeitig rasiert sich unsere Spezies die Augenbrauen ab, nur um sie wieder anzumalen.
Wir glauben der Wissenschaft blind, dass es Atome gibt, können aber an keiner Wand mit dem Hinweis „Frisch gestrichen!“ vorbeigehen, ohne dies mit einem Fingerstreich geprüft zu haben. Oder ganz persönlich gefragt: Wissen Sie, warum Sie so sind, wie Sie sind und ob Sie Ihrem heutigen Ich unverbesserlich ausgeliefert sind? Finden Sie Ihre Antworten in Dave Davis` fünftem Soloprogramm-Streich „GENIAL VERRÜCKT!“. Davis interagiert in verblüffender Spontaneität mit seinem Publikum und lässt Sie in gewieftem Wort und geschmeidigem Gesang Ihre Einzigartigkeit entdecken. Denn nichts reimt sich auf Mensch!
Dave Davis wuchs als „kölsche Jung“ im Rheinland auf und entdeckte bereits in jungen Jahren seine Liebe zur deutschen Sprache und zur Musik. 2009 gewann er den renommierten Kleinkunstpreis Prix Pantheon gleich in zwei Kategorien. Weitere Preise folgten, wie z. B. der Deutsche Comedypreis, Tegtmeiers Erben und der Stuttgarter Besen in Gold. Seither hat Dave Davis alle wichtigen Bühnen Deutschlands bespielt und ist als feste Größe in der deutschsprachigen Kabarett- und Comedyszene nicht mehr wegzudenken. Seine Spielfreude wirkt inspirierend. Inhaltlich entzieht sich Davis bewußt einer Kategorisierung in die Bereiche Kabarett oder Comedy. Was für ihn zählt, ist die ganzheitliche Unterhaltung und das Pendeln zwischen Absurdität und bissiger Relevanz. Denn Leben bleibt immer politisch und immer bekloppt. (www.dave-davis.de)
Preisgruppe I 20 /16 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe II 18 /14.40 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe III 16 /12.80 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse

Mittwoch, 20. Mai 2020, 20 Uhr
Jim Rockford Band & Gäste: Soul Shake Party
Spring -Special 2020
„Wir freuen uns, Euch am 20. Mai 2020 die Soul Shake Party unter dem Motto „Spring Special“ zu präsentieren und dieses „Vorwochenende“ mit Euch feiern zu dürfen. Ganz in der Tradition der Christmas-Shows laden wir großartige Gastsänger und Musiker ein, um mit Euch am Vorabend zum Feiertag ein fantastisches Live Event zu erleben.“ Dirk Trümmelmeyer & Oliver Hanf.
Die Jim Rockford Band spielt Chart & Pop Songs der letzten 40 Jahre in großartigen Live Versionen und performt die Songs auf ihre ganz eigene Art. Da kommt garantiert Party-Stimmung auf! Die Tickets gibt im Vorverkauf der Klosterkirche und bei allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen von Remscheid live. (www.soulshakeparty.de)
Stehplätze 20 Euro im Vorverkauf, 20 an der Abendkasse.
Sitzplätze oben 20 Euro  im Vorverkauf, 20 an der Abendkasse

Donnerstag, 28. Mai 2020, 20 Uhr
Das 7. Kabarett-Programm des Bestseller-Autors Horst Evers
Früher war ich älter
Horst Evers ist Autor, Kabarettist und Geschichtenerzähler. Seine Berufung zum lustigen Geschichtenerzähler entdeckte er schon Mitte der 80er. Mit Gleichgesinnten gründete er in dieser Zeit eine satirische Zeitschrift und verschiedene Lesebühnen und Kabarett-Formate, die teilweise bis heute bestehen. Der große Durchbruch jedoch gelang ihm mit seinen Soloshows seit Beginn der 2000er Jahre, die ihm die bedeutendsten Auszeichnungen bescherten, die der deutschsprachige Kabarett- und Kleinkunstmarkt hergibt. Einer ganz großen Öffentlichkeit wurde er nicht zuletzt durch seine Bücher bekannt, die fast alle Bestseller-Status erlangten.
Nun kommt Horst Evers mit seinem 7. Kabarett-Solo nach Lennep: In diesem Programm geht es schlicht und ergreifend ums Ganze. Jetzt mal vom Großen her gesehen. Es ist ein Rückblick auf die Zukunft. Also die, mit der man vielleicht mal gerechnet hätte. Denn schließlich wissen wir alle nicht, welche Vergangenheit uns erwartet, wenn wir schon bald auf das Demnächst zurückschauen.
Es wird neue Geschichten geben, sehr viel zum Lachen, vielleicht ein Lied, eher nicht Tanz und garantiert keine Tiere. Ich zumindest habe große Pläne für dieses Programm. Wenn alles klappt, würde mich das allerdings überraschen. Aber am Besten schauen Sie sich das selbst an. Bislang hat sich das eigentlich immer für alle Beteiligten sehr gelohnt.
Preisgruppe I 20 /16 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe II 18 /14.40 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe III 16 /12.80 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse

Mittwoch, 10. Juni 2020, 20 Uhr
Springmaus Improvisationstheater
Bääm! Das Sommer-Special
Alle an Booooord! Bitte Anschnallen! Die Springmaus macht Urlaub und geht mit Ihnen auf Reisen. Ziel: Die ganze Welt! Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie einen bunt gemixten Cocktail aus improsanten Geschichten, die uns nur der Sommer bieten kann. Exklusiv serviert von der Crew der Springmaus!
Ob mit der ganzen Familie am überfüllten Strand auf Mallorca, in Robinson Cruso – Manier auf einer einsamen Südseeinsel oder im Getümmel einer mexikanischen Großstadt. Wohin die Reise geht, das bestimmen Sie allein! Verbringen Sie mit den Springmäusen den Sommer und tauschen Sie ihren Alltag gegen ein Impro-Meer aus Humor und unvorhergesehener Erlebnisse. Freuen Sie sich auf einen Urlaubsflirt der ganz besonderen Art, bei dem ihr Improherz verrücktspielen wird! Die Springmaus hebt mit Ihnen ab - Turbulenzen inklusive! (springmaus.com/)

Preisgruppe I 21 /16.80 Euro (erm) im Vorverkauf, 23 /18.40 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe II 19 /15.20 Euro (erm) im Vorverkauf, 23 /18.40 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe III 17 /13.60 Euro (erm) im Vorverkauf, 23 /18.40 Euro (erm) an der Abendkasse

Mittwoch, 17. Juni 2020, 20 Uhr
Jubiläumstour 50 Jahre Bläck Fööss
Die Bläck Fööss wurden am 15.8.1970 gegründet und sind seitdem fester Bestandteil des Kölner Kulturbetriebes. Hinter ihnen liegen 50 Jahre mit kontinuierlich jeweils zwischen 200 und 250 Auftritten pro Jahr. Mittlerweile 42 Alben und mehr als 400 Songs sind die stolze Bilanz dieses halben Jahrhunderts musikalischen Schaffens: Der Beitrag der Band zum Erhalt der kölschen Sprache ist allgemein anerkannt und viele Lieder aus ihrem weit mehr als 400 Titel umfassenden Fundus sind schon längst zu Evergreens geworden. Manche haben gar bereits den Status von Volksliedern und gehören fest zum kölschen Liedgut. (www.foeoess.de)
Stehplätze 25 /20 Euro (erm) im Vorverkauf, 28 /22.40 Euro (erm) an der Abendkasse
Sitzplätze oben – z.Zt. nicht verfügbar

Donnerstag, 27. August 2020, 20 Uhr
GlasBlasSing
Flaschmob
Upcycling, nein, das bedeutet keinesfalls mit dem Fahrrad bergauf zu fahren. Upcycling ist die aufregend-attraktive Schwester von Recycling. Wer upcycled, der wandelt ein scheinbar nutzloses Abfallprodukt in etwas Neues, Wertvolleres um. Nehmen wir zum Beispiel Flaschen. Genau. Flaschen. Sie lassen sich zu vielem upcyclen: Behausungen für Modellschiffe, Handduschen für Formel-1-Sieger, Briefumschläge für Gestrandete und in den Händen von GlasBlasSing zu faszinierenden Musikinstrumenten. Die klingen bei den vier Vollbiermusiker aus Berlin wie Schlagzeug, Bass, Gitarre, Flöte oder auch Steeldrum. Bestaune die Cokecaster-Flaschengitarre, das Flachmanninoff-Xylophon, die Jelzin-Orgel oder die Wasserspender-Floor-Toms, die so schön BUMM machen, wenn man mit der grünen Perrier-Keule draufhaut. Erlebe feinstes Pfandwerk, von würzig-herb bis feinperlig, hochprozentig virtuos und wie immer bei GlasBlasSing: Das mit Abstand beste Flaschenmusikprogramm aller Zeiten. www.glasblassing.de/
Preisgruppe I 20 /16 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe II 18 /14.40 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe III 16 /12.80 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse

Sonntag, 27. September 2020, 18 Uhr
Konrad Beikircher
#BEETHOVEN - dat dat dat darf!
"Liebes Publikum, Mit drei Jahren habe ich die erste Schellackplatte auf den Küchenboden fallen lassen: Beethoven’s Klaviersonate „Pathétique“, gespielt von Wilhelm Kempff. Alle fielen ins Koma, ich hab’s überlebt. Mein Leben lang hat er mich seitdem begleitet, Ludwig der Große. Jetzt ist es an der Zeit, zu erzählen, was dabei herausgekommen ist. Dass er die Fünfte, die Neunte, den Fidelio oder die Wut über den verlorenen Groschen geschrieben hat, weiß jeder. Dazu brauchen Sie nicht zu mir zu kommen, das steht alles in den Programmheften der Konzertsäle. Privat war er allerdings alles andere als der Fackelträger abendländischer Moral: der Schwerenöter war hinter Frauen her, aber hallo! Meistens aber erfolglos und wenn die Sehnsucht allzu groß wurde, hat er sie sich gemietet, er jonglierte mit dem Geld, dass es jeden Hütchenspieler begeistert hätte, er schrieb immer wieder Rheinlieder und versteckte sie in berühmten Kompositionen, weil der Rhein in Wien kein Schwein interessierte, er war verlobt mit einer Bonnerin, die ebenfalls in Wien lebte, er war ein Helikopteronkel wie er im Buch steht, er hat Fürsten erpresst und der Trinker Beethoven war ein launiger Griesgram, der allein mit seinem Lachen Geld hätte verdienen können, so laut und ansteckend war es. Er war ‚harthörig’ und später taub, was ihn mißtrauisch ohne Ende machte und er war rheinischer Republikaner von Grund auf.
Kurz: der große, unberührbare Titan, der größte Komponist und der Held der Menschheit war im Alltag ein – was ein Glück! – ganz normaler Mensch. Ein Leben lang hab ich zusammengetragen und verspreche Ihnen, dass ich Ihnen nur die Wahrheit erzähle – wenn auch in meinen Worten. Wissen Sie, was Sie bisher nicht wussten, glauben Sie, was Sie bisher nicht glauben wollten, erfahren Sie mehr: über ihn und über – sich! Was das alles mit „dat dat dat darf!“ zu tun hat? Kommen Sie doch vorbei, ich erzähl’ es Ihnen." Ihr Konrad Beikircher.
Preisgruppe I 20 /16 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe II 18 /14.40 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe III 16 /12.80 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 20 Uhr
Barbara Ruscher hat Vorfahrt
Scharfzüngig, intelligent, aber charmant hinterfragt Deutschlands Kabarett-Lady Barbara Ruscher den Selbstoptimierungswahn unserer Gesellschaft und ist dabei immer eine Spur voraus. Ruscher regt sich auf. Über finanziell ausufernde Kindergeburtstags-Event-Rankings, über Raser, die ihren Wettbewerb ohne Rücksicht auf Verluste auf öffentlichen Straßen austragen, über Gangsta-Rapper und deren hemmungslose Vorurteile, über die Infantilisierung unserer Gesellschaft durch Ausmalbücher für
Erwachsene. Vor keinem Thema schreckt sie zurück und geht mit viel Charme und satirisch intelligentem Biss gesellschaftlich aktuellen Fragen nach. Ökologische Themen sind ihr Steckenpferd (Privatisierung von Wasser, Vermüllung der Meere), aber auch Themen wie Dating-Portale und der Wahnsinn im Alltäglichen. Warum klingt die Kaffeemaschine in der Bäckerei wie die Duschszene aus Psycho? Sind wir nicht schon längst Opfer der Digitalisierung, oder warum denken wir beim Ton einer Klangschale, dass wir eine WhatsApp bekommen haben?
Barbara Ruscher, auch bekannt durch ihre Radiokolumnen bei HR1, sowie als Moderatorin der NDR Satireshow „Extra3 Spezial“ sowie aus zahlreichen Kabarett- und Comedysendungen bleibt mit ihrem Mix aus aktuellem Kabarett, entlarvender Comedy und brüllend komischen Songs am Klavier auch in ihrem neuen Programm auf der Erfolgsspur: Keine Frage, Barbara Ruscher hat Vorfahrt! Mitreißend und hinreißend liest Barbara Ruscher außerdem Passagen aus ihrem zweiten Roman "Fuck the Reiswaffel – ein Kleinkind packt aus" (Nachfolgewerk ihres Bestsellers "Fuck the Möhrchen – ein Baby packt aus."). (www.barbara-ruscher.de)
Preisgruppe I 20 /16 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe II 18 /14.40 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe III 16 /12.80 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse

Donnerstag, 5. November 2020, 20 Uhr
Hans Gerzlich mit neuem Porgramm: Büro-Comedy
(buero-comedy.de/)
Preisgruppe I 20 /16 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe II 18 /14.40 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe III 16 /12.80 Euro (erm) im Vorverkauf, 22 /17.60 Euro (erm) an der Abendkasse

Freitag, 6. November 2020, 20 Uhr
Irmgard Knef
Ein Lied kann eine Krücke sein
Solo for one - Musical Comedy

90 Jahre und kein bißchen leise… Irmgard Knef, Alterspräsidentin des deutschen Kabarett-Chanson feiert in ihrem mittlerweile 8. Solo-Programm das Leben und die Liebe. Wenn auch ein wenig gebrechlich, präsentiert sie doch mit ungebrochenem Kampfgeist neue Geschichten, neue Chansons und bekannte Songs, die man so noch nicht gehört hat. Dankbar noch Mumm in den Knochen zu haben, statt Honig im Kopf, bietet die witzig-skrurrile Entertainerin dem Alter die Stirn und dem Publikum kurzweilige Unterhaltung. Diese Frau lässt sich nicht in die Suppe spucken – erst recht nicht wenn man sowieso bald den Löffel abgeben muss. Die hoffnungslose Optimistin lässt am Spätabend ihres Lebens noch mal die Korken knallen – eine satirische Ode an die Vitalität einer unverwüstlichen Berlinerin und wie immer auch eine stilistisch-musikalische Hommage, bzw. „Oma“-ge an die Schwester mit dem großen Namen.
Schwarzhumorig und schnodderig, ausgestattet mit Bonmots und Wortwitz bis hin zum gehobenen Kalauer, schiesst sie immer wieder aus der etwas steif gewordenen, aber immer noch echten, Hüfte. Kabarettistische Zukunftsprognosen, Bestandsaufnahmen der Gegenwart in Bezug auf Politik und Karriere fehlen da ebensowenig wie humoristische Vergangenheitsbewältigung in Sachen Männer, getreu dem Motto „Lieber in seinem Longdrink rühren und an vergangene Affären denken, als im Trüben zu fischen und an jeder Sache ´n Haken zu finden“. Für die plausible Präsentation in Wort, Bild und Ton der erfundenen knefschen Blutsverwandten Irmgard Knef, zeichnet wie immer der singende und schauspielernde Wahl-Berliner Ulrich Michael Heissig verantwortlich. (irmgardknef.de/)
Preisgruppe I 20 Euro / 16 (erm) im Vorverkauf, 22 Euro / 17.60 (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe II 18 Euro / 14.40 (erm) im Vorverkauf, 22 Euro / 17.60 (erm) an der Abendkasse
Preisgruppe III 16 Euro / 12.80 (erm) im Vorverkauf, 22 Euro / 17.60 (erm) an der Abendkasse.

Tickets & Infos unter www.klosterki

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!