Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Provisorische Balkensanierung in den Sommerferien

Für die Ratssitzung am 4. Juli arbeitet das städtische Gebäudemanagement an einer Vorlage zur Genehmigung der Finanzmittel für die Instandsetzung schadhafter Deckenbalken im Schulgebäude der Hardtstraße 18 (Gemeinschaftsgrundschule Freiherr vom Stein). „In der Annahme hierfür einen positiven Beschluss zu erhalten, bereitet der Fachdienst 1.28 derzeit die provisorische Herrichtung des Gruppenraumes und die statische Sanierung  inklusive der provisorischen Herrichtung des Kunstraumes vor“, teilt die Verwaltung dem Schulausschuss zur Sitzung am 19. Juni schriftlich mit. „Diese Maßnahmen werden unmittelbar begonnen und in den Sommerferien beendet werden. Der Gruppenraum und der Kunstraum stehen dann nach den Sommerferien 2019 bis zu den Osterferien am 3. April 2020 wieder zur Verfügung.“

Die eigentliche Sanierung des Schulgebäudes soll am 6. April 2020 beginnen und am 31. Juli 2020 zu Ende sein. Die Gesamtmaßnahme umfasst neben der statischen Sanierung der Deckenbalken und der Treppe zur ehemaligen Dienstwohnung auch die Verlängerung des Dachüberstandes, die Sanierung und den Anstrich der Außenfassade sowie die Sanierung der Decken in den Räumen des 1. Obergeschosses (hier sind künstliche Mineralfasern eingebaut) und der Fußböden.

Sollte die Sanierung am 31. Juli abgeschlossen sein, bleiben bis zum Beginn des neuen Schuljahres noch zwei Wochen für das Einräumen und die Inbetriebnahme der Räume. Während der Gesamtsanierung müssen die betroffenen Klassen bzw. Gruppen in temporär aufgestellte Raummodule ausgelagert werden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Lothar Kaiser am :

Da bleibt noch einiges zu tun. Das geht aus der jüngsten Mitteilungsvorlage der Verwaltung an die Bezirksvertretung Lennep hervor, in der eine Anfrage der CDU beantwortet wird. Zitat: „Am Gebäude der OGS Freiherr-vom-Stein ist beabsichtigt, die schadhafte Fassade, einen Dachüberstand sowie die stellenweisen maroden Deckenbalken zu ertüchtigen. Zeitgleich wird die einsturzgefährdete Treppe zur Hausmeisterwohnung instandgesetzt. Damit die Balken, die in der Decke verlaufen, ertüchtigt werden können, ist die mit künstlichen Mineralfasern belastete Decke im EG zurückzubauen. Die Leistungsverzeichnisse für die Bodenbelags-, Zimmermanns-, Maler-, Dachdecker- und Trockenbauarbeiten, sind den jeweiligen Bietern unterbreitet worden. Die Angebote …(waren) bis zum 19. August einzureichen. Nach Auswertung und Prüfung der Angebote, wird mit den Arbeiten voraussichtlich Ende August / Anfang September begonnen. Die Fertigstellung der Maßnahme ist demnach für das Ende der 51. Kalenderwoche (Mitte Dezember) vorgesehen.“

Chronist am :

„Die Aufträge für die Gewerke Fassaden, Dach, Boden, Anstrich, Abbruch- und Trockenbauarbeiten sind vergeben. Für das zentrale Sanierungsgewerk, Instandsetzung der defekten Deckenbalken und Sanierung der Treppe zum Dachgeschoss, wurden trotz direkter Ansprache geeigneter Zimmereibetriebe und deren Zusage, ein Angebot abgeben zu wollen, keine Angebote abgegeben. Hier läuft derzeit eine weitere Preisabfrage in einem erweiterten örtlichen Radius, der sich bis in die Eifel erstreckt. Aktuell wird das Gerüst an der Fassade Hardtstraße 18 aufgestellt. (…) Sollte im laufenden Verfahren ein geeigneter Zimmereibetrieb gefunden werden, ist die Fertigstellung der Sanierungsmaßnahme zum Ende des Jahres geplant. Die Besichtigung der ehemaligen Dienstwohnung im Dachgeschoss durch die Bezirksvertretung, kann erst nach der Treppensanierung ermöglicht werden.“ (Sachstandsbericht der Stadt Remscheid für die Bezirksvertretung Lennep zur Sanierung der GGS Freiherr-vom-Stein Gebäude Hardtstraße 18)

Colin Cyrus am :

Wenig erfreulich war gestern Abend in der Bezirksvertretung Lennep der Bericht, dass die Bauarbeiten an der Freiherr-von-Stein Schule komplizierter sind als gedacht und somit auch teurer werden und länger andauern. Wir können von Glück reden, dass die alte katholische Grundschule, die dem DOC weichen soll, noch steht und für die SuS als Ausweichmöglichkeit dienen kann. Insgesamt wird deutlich, dass wir in der Stadt Probleme mit sanierungs- und renovierungsbedürftigen Schulen und Sportstätten haben. (aus: Facebook)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!