Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Tatsächlich Frieden, ein Wochenende zum Nachdenken

Der alte Bunker unter der evangelischen Stadtkirche in Remscheid (im Video vorgestellt von Citypfarrer Martin Rogalla) öffnet am 28. September für zwei Kunst-Installationen von Ute Lennartz-Lembeck und Gregor Eisenmann. Gestern stellten dort Superintendent Hartmut Demski und Pfarrerin Dagmar Cronjäger, Schulreferentin im Kirchenkreis, neben einem Fotowettbewerb („Tatsächlich Frieden.Hier“) für September (27.-29.) ein Wochenende zum Nachdenken, Debattieren und Feiern vor. Es steht unter dem Motto „Tatsächlich Frieden“ – mit Programmteilen in Remscheid, Lennep, Radevormwald und Hückeswagen. Zu einem großen Zelt-Gottesdienst am 29. September auf dem Remscheider Schützenplatz wird auch die frühere EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann erwartet. Hier das Programm in Einzelnen:

Freitag, 27. September, 19.30 Uhr
Lutherkirche, Martin-Luther-Straße 59a, Remscheid
„Friedens-Freuden" -Konzert mit Chören des Kirchenkreises,
Mitwirkende Chöre: Mixed Generations unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Christoph
Spengler, Ökum. Chorplus, Chor Cantemus, Justfor Fun, Heinrich-Schütz-Kantorei unter
Leitung von Kantor Jörg Martin Kirschnereit, Projektchor Lüttringhausen unter Leitung von
Kantor Christian Gottwald

Samstag, 28. September,
10.30 Uhr, ehemaligen Luftschutzbunker an der Wallstraße / Ecke Kraspütt, in Remscheid-Lennep:
Andacht mit Superintendent Hartmut Demski, Pfarrerin Antje Menn und Team,
Musik: Bläserensemble Lennep
Im Anschluss bis 13 Uhr, buntes Friedensfest mit Bühnenprogramm auf dem Alter Markt mit
Waffeln statt Waffen, Mitmach-Straßentheater, Malaktionen für Kinder, Erzählcafé,

11.30 Uhr, Kirche am Markt in Radevormwald:
„Zivilcourage als Basis von Frieden"
Gemeinschaftsveranstaltung der Sekundärschule Radevormwald, der SPD Radevormwald und der Ev.-ref. Kirchengemeinde Radevormwald, Beitrag zum „Karl-Barth-Jahr", mit dem Wuppertaler Musiker Erhard Ufermann (Jazz-Chanson-Lyrik)

14 Uhr, Treffpunkt Wanderparkplatz Voßhagen, in Hückeswagen (in der Nähe der Friedenskapelle)
„Die Porzellanmalerinnen", Krimiwanderung mit Irmgard Hannoschöck
ca. 15.30 Uhr Einkehr in das Haus Hammerstein zur Lesung des Krimis bei Kaffee und Waffeln.

15.00 Uhr, Gedenk- und Bildungsstätte Pferdestall in Remscheid
Podiumsdiskussion „Ist Frieden möglich?"
mit Jürgen Hardt (MdB, CDU), Jens Nettekoven (MdL, CDU); Sven Wolf (MdL, SPD), Pfarrer Dr. Roger Mielke, neuer Militärdekan am Zentrum Innere Führung der Bundeswehr Koblenz, Pfarrer Jens Sannig, Superintendent des Kirchenkreises Jülich, Moderation: Horst Kläuser musikalisch begleitet von Liedermacher Donatus Weinert
Zugang über Treppe gegenüber Martin-Luther-Straße 61, 42853 Remscheid, Parkmöglichkeiten auf dem Schützenplatz, Remscheid

18.bis 23 Uhr, Bunker Stadtkirche Remscheid, Kirchhofstraße
Licht-Installationen zum Thema „Frieden"
im und um den Bunker mit dem Licht- und Videokünstler Gregor Eisenmann, Wuppertal, und der Remscheiderv Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck.

18 Uhr, Evangelischen Stadtkirche in Remscheid-Lennep, Kirchplatz 3,
„Politisches Nachtgebet vs. Poetry Slam
bei Kölsch und Käseigel"

Sonntag, 29. September, 10.30 Uhr
Gemeinsamer Festgottesdienst
der Kirchengemeinden des Kirchenkreises im Festzelt am Schützenplatz in Remscheid mit Margot Käßmann, frühere EKD-Ratsvorsitzende und Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017. Mit Ehrung der Preisträger des Fotowettbewerbs „Tatsächlich Frieden. Hier."

18 Uhr, Kirche am Markt in Radevormwald
Andacht zum Michaelistag
Der Engel des Friedens.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Katrin Volk am :

Ich danke Waterboelles.de sehr für den sehr informativen und multimedialen Bericht zum Friedenswochenende des Kirchenkreises Lennep vom 27. bis 29. September. Hoffentlich werden dadurch schon viele Leser aufmerksam.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!