Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Auch Straßenbäume brauchen gute Bodenverhältnisse

Auf der Basis der städtischen Baumschutzsatzung vom 30. November 2017  hat die Verwaltung im vergangenen Jahr (2018) 223 Baumentfernungen und 15 Baumeinkürzungen genehmigt. Insgesamt waren 124 Anträgen eingegangen; drei davon wurden abgelehnt. 32 Anträge betrafen Fällungen im Zusammenhang mit Bauanträgen, es wurde die Pflanzung von 178 Ersatzbäumen i.d.R. auf den Baugrundstücken festgesetzt.

Als Ersatzmaßnahmen für Baumfällungen in der Vergangenheit wurden im Frühjahr 2018 15 Linden an der Sedanstraße gepflanzt. Die Kosten hierfür beliefen sich auf 8.700 €. Die für Herbst 2018 geplanten Ersatzpflanzungen (56 Bäume mit einem Kostenvolumen von 50.110 €) wurden in diesem Frühjahr  vorgenommen. Als Ausgleichszahlung nahm die Stadtkasse 2018 9.300 € ein. Damit erhöhte sich der Kontostand der Ausgleichszahlungen zum 31.12.18 auf  85.000 €. Nach den jüngsten Pflanzungen stehen aktuell noch rund 35.000 € zur Verfügung.

In den vergangenen vier Jahren nahm der Fachdienst Umwelt im Stadtgebiet 150 Nach- und Neupflanzungen von Bäumen vor. „Im Regelfall werden nach Entfernung erkrankter städtischer Bäume vorhandene Baumscheiben nach Standortprüfung für Nachpflanzungen genutzt“, teilte die Verwaltung zur Sitzung des Ausschusses für Bürger, Umwelt, Klimaschutz und Ordnung (BUKO) am 25. Juni schriftlich mit.  Zudem wurde für den Stadtbezirk Lennep ein Konzept zur Neupflanzung von 40 Bäumen vorgelegt.

Schwerpunkt der Neupflanzungen war und ist das Gewerbegebiet Großhülsberg. Dort wurden im Rahmen des Projekts „Grün statt Grau“ auf mehreren straßennahen Grundstücken Bäume gepflanzt. Künftig sind Ersatzpflanzungen vor allem in Gewerbegebieten auf exponierten Privatgrundstücken geplant. „Voraussetzung für nachhaltige und erfolgreiche Baumpflanzungen sind insbesondere ein ausreichend großes Raumangebot und gute Bodenverhältnisse“, so die Verwaltung. Der Sommer 2018 habe gezeigt, dass Stadt- und Straßenbäume ohne diese Voraussetzungen erhebliche Probleme haben bzw. bereiten (Trockenschäden, Gefahren durch Trockenäste). Gerne nimmt der Fachdienst Umwelt Anregungen für neue geeignete Baumstandorte entgegen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!