Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Remscheider wird Direktor der Stasiopfer-Gedenkstätte

Dr. Helge Heidemeyer. Abteilungsleiter Bildung und Forschung bei dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen in Berlin, wird Direktor der Stasiopfer-Gedenkstätte in Berlin-Hohenschönhausen. Eine spannende Aufgabe für den gebürtigen Remscheider, dessen Verbindungen zu seiner Heimatstadt nach wie vor bestehen: „Mein Vater lebt noch dort, und meine enge Bindung an die Freunde der Jungenschaft Hohenstaufen im Deutschen Pfadfinderbund ist ebenfalls über die Jahre erhalten geblieben.“

Der studierte Historiker werde sein neues Amt als Direktor der Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen im Herbst antreten, teilte der Stiftungsrat mit, nachdem er Dr. Helge Heidemeyer eiunstimmig gewählt hatte. Der Vorsitzende des Stiftungsrates, der Berliner Kultursenator Klaus Lederer (Linke), freute sich über  Heidemeyers Wahl. Mit ihm gewinne die Stiftung eine Persönlichkeit, die sich auf Gedenkstättenarbeit ebenso verstehe wie auf die wissenschaftliche Aufarbeitung des SED-Regimes. Mit Heidemeyer werde in der Gedenkstätte die inhaltliche Entwicklung und der notwendige Kulturwandel gelingen. Und Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) sprach von einer „sehr guten Entscheidung“. Heidemeyer stehe für ein Führungsverständnis, „das den besonders hohen Ansprüchen einer Gedenkeinrichtung entspricht, die sich der Bekämpfung des Unrechts und der Wahrung der Menschenrechte verpflichtet sieht“.

Helge Heidemeyer wurde 1963 in Remscheid geboren. E studierte nach der Schulzeit in Passau und München Neuere und Mittlere Geschichte, Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaften. Von 2003 bis 2005 war er (erster) wissenschaftlicher Leiter die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, die er mit aufgebaut hatte. Bis 2012 war er Mitglied der Kommission für Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!