Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Etliche Stellschrauben zur Minderung von Risiken

Vor zehn Jahren, im Juli 2009, nahmen die Kommunalpolitiker in ihrer letzten Ratssitzung vor der Sommerpause den Bericht des städtischen Rechnungsprüfungsamtes zur Jahresrechnung 2007 zur Kenntnis. Darin wurde festgestellt, „dass die Entscheidungs- und Handlungsstrukturen der Stadt für bestimmte branchentypische Vorgänge völlig ungeeignet sind.“ Angeregt wurde der Aufbau eines Risikomanagement, eines internen Kontrollsystems und eines zentralen Vertragsmanagements. Ob die dfamaligen A nregungen realisdiert wurde, hat der Waterbölles in dieser Woche Klaus-Peter Listner gefragt, den Leiter des städtischen Rechnungsprüfungsamtes (Fachdienst 9.14). Hier seine Antwort:

„Die Verwaltung hat zur Risikominimierung in allen Bereichen in den letzten zehn Jahren viel gearbeitet. Einige Punkte kurz zusammengefasst:

  • Es gibt die Dienstanweisung Kreditgeschäft, in der klare Verantwortlichkeiten benannt werden. Hiernach sind inzwischen die Neuaufnahme, Prolongation von Krediten für Investitionen sowie für die Aufnahme von Krediten zur Liquiditätssicherung und auch das Liquiditätsmanagement der Stadtkämmerei zugeordnet.
  • Es gibt die Geschäftsanweisung Chancen- und Risikomanagement, in der Regelungen bezüglich Themen der Haushaltssicherung festgehalten wurden.
  • Der Aufbau eines Risikomanagements ist auf Grund der pflichtigen Teilnahme der Stadt Remscheid am Stärkungspakt in der Haushaltsplanung und -bewirtschaftung verankert.
  • Daneben besteht weiterhin die laufend aktuell gehaltene Geschäftsanweisung für die Finanzbuchhaltung der Stadt Remscheid.

Zu den weiteren Aufgaben der örtlichen Rechnungsprüfung gehört künftig ausdrücklich „die [Prüfung der] Wirksamkeit interner Kontrollen im Rahmen des internen Kontrollsystems“ (IKS). Zu einem  IKS gehören u. a. die o. a. vom Verwaltungsvorstand eingeführten Grundsätze, Verfahren und Maßnahmen (Regelungen). Sie sind darauf ausgerichtet,  die Umsetzung der Entscheidungen der Verwaltungsspitze nachvollziehbar zu dokumentieren.

  • zur Sicherung der Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit der Geschäftstätigkeit,
  • zur Ordnungsmäßigkeit und Verlässlichkeit der internen und externen Rechnungslegung sowie
  • zur Einhaltung der für das Unternehmen maßgeblichen rechtlichen Vorschriften.

Ein Zentrales Vertragsmanagement wurde in Remscheid als DV–Verfahren implementiert, konnte aber praktisch in den letzten Jahren aus personellen Gründen nicht mit Leben gefüllt werden. Im Rahmen der Einführung eines TCMS (Tax Compliance Management Systems) und um den zukünftigen Anforderungen des § 2b UStG gerecht werden zu können, erfasst und überprüft derzeit die Kämmerei die kommunalen Verträge aus steuerlicher Sicht.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!