Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Wolf: Förderung von Neuenkamp wenig realistisch

Pressemitteilung des SPD-Landtagsabgeordneten Sven Wolf

Gestern erhielt der Remscheider Landtagsabgeordnete Sven Wolf die Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage zum Projekt „Soziale Integration im Quartier“. Die Landesregierung bestätigt, dass in den Jahren 2018 und 2019 zwischen 55 und 60 Anträge unberücksichtigt geblieben sind. Also gingen mehr Anträge ins Leere als zum Zug kamen. „Ich glaube, der Vorschlag, den Sportplatz Neuenkamp mit Landes- und Bundesmitteln aus diesem Programm zu fördern, ist wenig realistisch“, erklärt dazu Sven Wolf. „Noch ist unklar, wie viele unberücksichtigte Anträge aus den vergangenen Jahren erneut für das Jahr 2020 gestellt werden. Die Mittel für 2020 stehen noch unter Haushaltsvorbehalt, und ob das Programm über 2020 hinaus fortgeführt wird, hängt von der Entscheidung des Bundes ab. Hier sollten wir dem BV 10 weiterhin keine falschen Hoffnungen machen. Wenn mein Kollege von der CDU glaubt, er könne hier etwas bewegen, dann muss er sicherlich sehr dicke Bretter in Düsseldorf bohren. Die Stadtverwaltung wird den im Rat beauftragten Arbeitsauftrag zum Sportplatz nun, wie gewohnt, verlässlich und seriös abarbeiten und uns nach der Sommerpause ein solides Ergebnis präsentieren. Lippenbekenntnisse oder Versprechungen, die nicht klappen, hat der BV 10 lange genug bekommen.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Harald Maier am :

Ist für Herrn Wolf denn der Sportplatz Neuenkamp für den Südbezirk bereits abgehakt und wird für Ihn als nicht förderungswürdig bereits aufgegeben? Als Landtagsabgeordneten hätte ich von Ihm, insbesondere für die umliegenden Schulen, Kitas, Nutzer der Sporthalle Neuenkamp und aller Bürger, ein anderes Arrangement und einen konsequenteren Einsatz, den man als politischen Vertreter für die Stadt Remscheid von Ihm erwarten darf vorrausgesetzt. Hier geht es werter Herr Wolf, nicht nur um den BV10, (der der Stadt Remscheid durch die Aufgabe seines Sportgeländes am Hohenhagen, zu Gunsten des Verbleibs der Firma Edscha in Remscheid mehrere Millionen Euro an Gewerbesteuern eingebracht hat) sondern um ein Sportgelände, das nach Wegfall der Anlage Düppelstraße, Anlage Lennep und unterer Sportplatz Honsberg, für die Bürger Remscheids unverzichtbar ist! Gibt die Politik ihr jahrelang propagiertes Versprechen auf, am Neuenkamp in Verbindung mit der Sporthalle Neuenkamp, ein Sportzentrum im Südbezirk zu erstellen, ist der Sportplatz Neuenkamp für immer verloren! Abschließend möchte ich nocheinmal an einen einstimmig gefassten Beschluss aller politischen Fraktionen im Südbezirk erinnern, zu denen auch Ihre Fraktion, werter Herr Wolf gezählt hat.

Karsten Neldner am :

"Wenn mein Kollege von der CDU glaubt, er könne hier etwas bewegen, dann muss er sicherlich sehr dicke Bretter in Düsseldorf bohren." Lieber Herr Wolf, warum machen Sie es von der Parteizugehörigkeit abhängig, ob für den Erhalt des Sportplatzes gekämpft werden soll? Warum bohren Sie nicht gemeinsam mit dem Kollegen der CDU die dicken Bretter in Düsseldorf? Es geht hier nicht nur um die Zukunft des BV10, sondern um den Erhalt des Sportplatzes für die Bürger auf dem Hohenhagen. Die (demnächst) drei Kindergärten, die Grundschule, die Gesamtschule, die Berufsschule, die Nutzer der Sporthalle und alle Sporttreibenden im Stadtteil würden sich sicherlich über Ihr Engagement FÜR den Sportplatz freuen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!