Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Schulverein braucht Sponsoren für Insektengarten

Der „Förderverein für Patenschaften und soziale Projekte an der Sophie-Scholl-Gesamtschule“ auf dem Hohenhagen hofft auf einen finanziellen Zuschuss der Bezirksvertretung Süd zu einem geplanten „Insektengarten“ aus Natursteinbeeten. Der soll im Rahmen der Umgestaltung des Schulhofs der Klassen 5 und 6 angelegt werden. Dabei sollen die Wünsche der Kinder berücksichtigt und sie selbst aktiv beteiligt werden. „Aus Platzmangel wird auch der Bereich der Grünflächen durch die Kinder genutzt, was zu Zerstörungen der Vegetation, Bodenverdichtungen, Hangerosionen mit Wurzelfreilegungen und weiteren Beschädigungen geführt hat. Bei feuchtem Wetter wird zudem das Schulgebäude unnötig mit Erdreich verschmutzt. Hier ist also Handlungsbedarf. um weitere Schädigungen vor allem des Baumbestandes zu verhindern.“, schrieb Vorsitzender Peter Koch im Namen des Fördervereins an die Stadt Remscheid. Die Planung mit Hangrutsche, Bewegungs- und Balancepark, Hochbeeten, Insektengarten, Waldecke und Spielgeräten soll entsprechend der zeitlichen und finanziellen Möglichkeiten abschnittsweise erfolgen.

Geplant sind auch drei Steinbeete in unterschiedlicher Größe, die mit heimischen Pflanzen bepflanzt werden sollen, wertvolle Futterquelle für Insekten. Hinzukommen sollen selbstgebauten „Bienenhotels“. Geplant ist der Aufbau an verschiedenen Projekttagen; so können sich die Jungen und Mädchen am Befüllen mit Erde und der Bepflanzung der Beete beteiligen.  an allen wichtigen Prozessen beteiligt sein sollen.

Die Kosten für rund 30 Quadratmeter Natursteinmauern schätzt der Förderverein auf ca. 15.000 Euro. Der Bezirksvertretung Süd stehen seit 2017 zwar eigene Haushaltsmittel zur Verfügung zwecks Pflege des Stadtbilds, pro Jahr aber nur 6.050 Euro. Nicht verbrauchte Mittel eines Jahres können auf das nächste übertragen werden. Hiervon hat die Bezirksvertretung bereits Gebrauch gemacht und so derzeit rund 12.000 Euro „im Säckel“. Ob und, wenn ja, wie viel davon dem Förderverein zugutekommen wird, entscheidet sich am kommenden Mittwoch.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!