Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Edgar Schneider mit NRW-Sportplakette ausgezeichnet

Mit der NRW-Sportplakette wurden in den vergangenen 60 Jahren fast 890 Personen ausgezeichnet. Erstmals erhielt jetzt auch ein Remscheider diese Ehrung: Edgar Schneider. Für große ehrenamtliche Verdienste! Staatssekretärin Andrea Milz und Walter Schneeloch, der Präsident des Landessportbundes NRW, bescheinigten ihm Düsseldorfer Capitol-Theater, in seinem Sportverein, dem Reinhagener Turnerbund und auf kommunaler Ebene generell als Ideengeber und Organisator maßgebliche Veränderungen des Sports initiiert und umgesetzt zu haben. Sein Engagement sei vorbildhaft und strahlt über die lokale Ebene hinaus.

„Edgar Schneider hat ein Gespür für den gesellschaftlichen Wandel, greift neue Sporttrends auf und schafft so neue zeitgemäße Sportangebote. Er erkannte früh das Potential der aus den USA bekannten Fitnesswelle und schuf bereits mit Beginn der 1980er Jahre entsprechende Sportangebote in seinem Sportverein“, heißt es in der Laudatio. „Die Gründung einer Aerobic-Abteilung, verschieden Laufevents (City- und Röntgen-Lauf / Waterbölles)  mit überregionaler Ausstrahlung, neue Sportangebote für Kinder, einschließlich Kinderrad- und Mountainbike Kurse gehen auf seine Initiative zurück.“

In seinem Sportverein macht sich Edgar Schneider seit nunmehr 60 Jahren als Trainer, Sportabzeichenprüfer, Oberturnwart und als Vorstandmitglied verdient. 2006 erhielt er (deswegen) die Ehrennadel des Deutschen Turner-Bundesund die Sportehrenplakette der Stadt Remscheid .2015 folgte die Goldene Ehrennadel des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein.

Für den Reinshagener Turnerbund ist Edgar Schneider ist ein wahrer Glücksfall. Mit seiner offenen Art kann er Menschen motivieren und führen. Zudem ist er mit einem großen Organisationstalent gesegnet. Der Sport und die Bewegung sind sein Leben und das bringt er auch in den Verein und seine Gruppen, die er bis heute leitet. Sportfachlich ist Edgar Schneider mit großem Wissen ausgestattet, was er sich in etlichen Lehrgängen und dem Studium von Fachliteratur erworben hat. Neue Fitnesstrends probiert er gerne aus und nimmt sie ins Programm auf. Im Verein hat er in seinen Funktionen als Oberturnwart und als Übungsleiter viele nachhaltige Angebote initiiert und bleibend eingeführt. Etliche Vereinsveranstaltungen, Sportfeste, Wanderungen und Ausflüge wurden und werden von ihm organisiert. In seiner bislang 64-jährigen Vereinsmitgliedschaft, davon 50 Jahre als Trainer und 30 Jahre als Vorstandsmitglied mit der Funktion Oberturnwart, hat er Großes und Außerordentliches für den Reinshagener Turnerbund und auch für die Sportstadt Remscheid geleistet. Einige Highlights sind in der Chronik des Reinshagener Turnerbundes unter www.rtb-1910.de nachzulesen:

  • 1983-84 überrollt die Fitnesswelle die ganze Welt. Edgar Schneider greift das Thema    auf und gründet eine Aerobicabteilung im RTB. Diese Abteilung wuchs im Laufe der Zeit auf rund 60 Mitglieder.
  • 1991 findet der erste Remscheider Citylauf statt, den Edgar Schneider als Ideengeber und Mitorganisator maßgeblich mit ins Leben gerufen hat. Insgesamt richtete der Reinshagener TB die beliebte und stetig wachsende Veranstaltung fünf Mal aus, ehe sie 1996 an den RSV  abgegeben wurde. 25 Auflagen fanden statt
  • Im Jahr 2000 führt Edgar Schneider einen Mountainbike Kursus für Kinder durch. Ab 2002 bis heute ist der Kinderfahrradkurs im RTB sehr beliebt und stets ausgebucht. Durch die Grundidee wurde ein Kursformat für Kinder und Jugendliche geschaffen, welches bis heute Bestand hat und große Resonanz erfährt. Jedes Jahr melden sich rund 30 bis 35 Teilnehmer an. Im Kurs liegt der Focus auf den sicheren Umgang mit dem Fahrrad. Geschult wird neben Koordination und Geschicklichkeit auch die Ausdauer und das an der frischen Luft bei jedem Wetter! 
  • Im Herbst 2001 findet der erste Röntgenlauf statt. Der RTB gehört zu den 15 Remscheider Vereinen die für einen 7 Kilometer langen Bereich organisatorisch zuständig sind. Über Verkehrssicherung bis hin zur Verpflegung der Läufer reicht die Aufgabe des Vereins. Edgar Schneider ist auch hier Mitorganisator, Iddengeber des Laufes. Zudem ist er Bindeglied des Reinshagener Turnerbundes zum Veranstalter. Der Reinshagener TB bringt sich hier stets als Helfer ein.  
  • Als Sportabzeichenabnehmer sorgt er Jahr für Jahr dafür das möglichst viele Sportabzeichen im Verein abgelegt werden. Stets motiviert er die Vereinsmitglieder das Sportabzeichen zu machen und organisiert dafür sogar Sondertermine außerhalb jeder Übungsstunde. Im Jahr 2018 waren es wieder 72 Sportabzeichen die abgelegt wurden. Ein Verdienst von Edgar Schneider. (Stephan Schürmann)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!