Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Akteure (5) im Gesamtkonzept Kulturelle Bildung

Im Zusammenhang mit dem kommunalen Gesamtkonzept Kulturelle Bildung werden Im Folgenden in alphabetischer Reihenfolge (S-W) exemplarisch bestehende Einrichtungen und Orte sowie Programme, Projekte, Initiativen und Kooperationen kultureller Bildung dargestellt.

Schatzkiste - Kleinkunst, Kabarett, Musik: Die vor kurzem gegründete private Kleinkunstbühne bietet Kabarett- und Comedy-Veranstaltungen an. Das Programm wird gestaltet vom bekannten Kabarettisten Jürgen H. Scheugenpflug.

Schreibwerkstatt Rosenhügel: Diese kreative Textschmiede lädt in Kooperation mit dem Westdeutschen Tourneetheater (WTT) Interessierte zum gemeinsamen Schreiben ein. Menschen der Generation 50+, die gerne Geschichten erfinden und sich vorstellen können, diese dann auch öffentlich zu präsentieren, treffen sich wöchentlich. Unter Anleitung professioneller Schauspieler und Stückeschreiber entstehen Gedichte, Erzählungen, Wortreihen und "Elfchen". Die Texte werden in öffentlichen Aufführungen im WTT auf die Bühne gebracht.

Tanzschulen: In zahlreichen freien Tanzschulen in Remscheid werden Angebote für unterschiedliche Zielgruppen und Bedürfnisse bereitgehalten. Tanz-formen vom Gesellschaftstanz über Klassisches Ballett bis zum aktuellen Street Dance können erlernt werden.

Teo Otto Theater: Das Teo Otto Theater der Stadt Remscheid ist ein Gastspielhaus mit einem umfangreichen, international orientierten Spielplan aus Oper, Operette, Konzert, Musical, Schauspiel, Klassischem und Modernem Tanz, Zirkustheater, Show und Comedy, Kinder- und Jugendtheater sowie Lesungen und eine Tanzwerkstatt für Kinder und Jugendliche. Mit der Spielzeit 2019/20 plant der neue Künstlerische Leiter, theaterpädagogische Angebote aufzunehmen. Das Theater ist auch die Remscheider Spielstätte der Bergischen Symphoniker mit einem vielseitigen, bis in die Moderne reichenden Sinfoniekonzertprogramm. Ziel des Theaters ist es seit einigen Jahren, vor allem im Bereich Tanz nicht nur Traditionelles anzubieten, sondern immer auch neue Ausdrucksformen zu entdecken und dem Publikum zugänglich zu machen.

Tuchmuseum: Viele original erhaltene Gegenstände erzählen von der 200-jährigen Geschichte des einst weltumspannenden Unternehmens, das Wollstoffe herstellte. Dabei wird die Lenneper Stadtgeschichte mit ihren sozialen, technischen und ökologischen Aspekten mit berücksichtigt. Das Tuchmuseum bietet für Primarstufe und Sekundarstufe I einen Museumskoffer für den Sach- und Geschichtsunterricht. Träger des Museums ist eine Stiftung, ehrenamtliche Mitarbeitende erhalten den Betrieb aufrecht.

Volkshochschule: Mit gut 700 Unterrichtsangeboten und weit mehr als 5.000 Teilnehmenden im Jahr ist die Volkshochschule der mit Abstand größte und meist frequentierte Weiterbildungsträger in Remscheid. Das Angebot reicht von Kursen und Veranstaltungen im Bereich der allgemeinen Weiterbildung (Programmbereiche Politik, Gesundheit, Studienfahrten, etc.) über Angebote im Bereich der beruflichen Weiterbildung (Fremdsprachen, EDV, u.v.m.) bis hin zu Kursen in den Bereichen Schulische Abschlüsse, Alphabetisierung und Deutsch als Fremd-/Zweitsprache. Als lizensiertes telc-, TOEFL- und Xpert-Prüfungszentrum bietet die Volkshochschule darüber hinaus die Möglichkeit, anerkannte Sprach- und/oder Wirtschaftszertifikate zu erwerben. Im Bereich der Kulturellen Bildung ist die Volkshochschule in diverse lokale und regionale Kooperationsprojekte eingebunden. So hat sie im Frühjahr dieses Jahres im Rahmen des Projektaufrufs „Kultur und Weiterbildung“ des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gemeinsam mit der Musik- und Kunstschule sowie professionellen Künstlern und Künstlerinnen das Pilotprojekt „DIY – Do it yourself – Zwischen Illusion und Kopie“ durchgeführt. Im Rahmen des besagten Projekts haben junge Erwachsene – unterstützt von einer Sängerin und Songwriterin, einem namhaften Schriftsteller sowie einem Künstler mit Schwerpunkt Performance, Tanz und Musik – sehr erfolgreich Musikvideos zu aktuellen gesellschaftlichen Themen produziert.

Westdeutsches Tourneetheater (WTT): Das WTT besteht seit 1950 und bietet bis heute eine große Auswahl an Theaterstücken für Kinder und Jugendliche sowie theaterpädagogische Angebote wie Klassenzimmerstücke, Probenbesuche, Schauspieltraining für bestehende Theatergruppen, Theaterprojekte für die Offene Ganztagsschule. Familienvorstellungen an Sonntagen laden auch außerhalb von Schule zu einem Theatererlebnis mit Eltern, Großeltern oder Freunden ein. Mit der nahegelegenen Nelson-Mandela-Sekundarschule und der Sophie-Scholl-Gesamtschule pflegt das WTT Kooperationen in Form von Stückbesuchen mit Einführung und Workshops.

(Ausschnitte aus dem 30 Seiten umfassenden „Kommunale Gesamtkonzept Kulturelle Bildung“, das die Verwaltung dem Kulturausschuss zu seiner Sitzung am 29. Oktober vorgelegt hat.)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!