Skip to content

Werke von Gerd Arntz in Kürze im Folkwang-Museum

Werke von Gerd Arntz 2017  im Bürgerbüro

Auch Werke des Remscheider Grafikers Gerd Arntz aus dem Fundus der Stadt Remscheid  enthält die Ausstellung „Der montierte Mensch“, die im Essener Folkwang-Museum am Donnerstag, 7. November, um 20 Uhr eröffnet wird. Darauf machte am Dienstag im Kulturausschuss Stadtdirektor Sven Wiertz aufmerksam. „Der montierte Mensch“ behandelt das ambivalente Verhältnis von Mensch und Maschine. „Die Ausstellung folgt dem technologischen Wandel und entfaltet von der Fließbandarbeit über die Kybernetik bis zur heutigen digitalen Revolution ein großes Panorama künstlerischer Bildwelten: der Mensch als hybrides Wesen, verschmolzen mit den von ihm geschaffenen Maschinen und Technologien“, so das Museum auf seiner Homepage.

Rückblick: am 19. Dezember 1917 eröffneten Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und Kulturdezernent Dr. Christian Henkelmann im Bürgerbüro Markt 13 eine Ausstellung mit Werken von Gerd Arntz, einem „Künstler von europäischem Rang!“ (siehe dazu das nebenstehende Video).

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!