Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Ohne Hellseher musste die Stadtverwaltung passen

Die Mitglieder der CDU scheinen eifrige Leser sozialer Netzwerke zu sein. Darin war ihnen der Beitrag einer anderen Partei aufgefallen, in dem es unter  dem Slogan „Versprechen gehalten!“ hieß, es seien 45.000 Jobs geschaffen worden. Von der Verwaltung wollte die CDU daraufhin wissen, auf welche Quelle sich diese Aussage beziehe. Nun arbeiten im Remscheider Rathaus bekanntermaßen  keine Hellseher. Folglich war die Antwort erwartbar, die zur gestrigen Sitzung des Entwicklungsausschusses vorlag: „Das entzieht sich der Kenntnis der Stadtverwaltung. Dafür konnte die Verwaltung auf den Zahlenspiegel 2019 der Bergischen Industrie- und Handelskammer verweisen, wonach zum Stichtag 30.06.2018 in Remscheid 45.223 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte wohnten, davon 19.786 im Produzierenden Gewerbe, 7.339 im Handel, Verkehr und Gastgewerbe, 18.069 in den Sonstigen Dienstleistungen, und 29 in der Land- und Forstwirtschaft.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!