Skip to content

Gerüste wegen eindringenden Wassers im Ratssaal

Zur Sanierung der Natursteinfassade des Remscheider Rathausturmes gehörten im SDeptember 2007 auch umfassende Instandsetzungsarbeiten an Abdeckungen, Verwahrungen, Regenrinnen und Fallrohren sowie an der Schiefereindeckung der Dachflächen. Schon in der Planungsphase dieser Sanierungsmaßnahmen war bekannt geworden, dass die gesamte Weihnachtsbeleuchtung des Turms erhebliche konstruktive und technische Mängel aufwies und in Teilbereichen nur noch bedingt betriebsbereit war. Deshalb wurde frühzeitig darauf verzichtet, die „glitzernden Schals“ unterhalb der Balkone nach der Sanierung wieder anzubringen. Um Schindeln, Grate und Anschlusspunkte zu Holzgesimsen und Natursteinbereichen fachgerecht und nachhaltig sanieren zu können, musste im September 2007 dann die komplette Beleuchtung demontiert werden.

Und heute, zwölf Jahre später? Wieder stehen Gerüste beiderseits des Remscheider Rathauses. Der Waterbölles fragte nach dem Grund. Antwort der Verwaltung: "Weil wir eindringendes Wasser im großen Ratssaal haben und der Ursache auf den Grund gehen möchten." Bleibt zu hoffen, dass die bald gefunden wird...

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!