Skip to content

Licht-Graffitis mit dem I-Pad leicht gemacht

Lichtkunst erleben und selbst auszuprobieren konnten die zumeist jüngeren Besucherinnen und Besucher des. 5. Lichtkunstfeste „LICHTgestalten“, das gestern zwischen 19 und 21 Uhr in und um den Jugendtreff „Kraftstation“ an der Honsberger Straße stattfand. Mit dabei die "Lichtgestalten" aus Dortmund, Christian Spieß und Matthias Plenkmann. Sie stellten das Graffiti-„TagTool“ eines I-Pad vor, das es möglich macht, selbst entworfene Licht-Graffitis werden mit einem Beamer an die Wand zu projizieren und zu  animieren. In der alten Wagenhalle tauchte Hakan Eren seine einzigartige Ballonkunst in geheimnisvolles Schwarzlicht.

Um 19 Uhr saßen die Lichtkünstler, glücklicherweise bei klarem Himmel, noch recht verlassen im Innenhof der Kraftstation. Sie tauchten mit ihren Beamern das Gebäude in ein Lichtspektakel. Im warmen Inneren der Kraftstation bastelte eine große Kinderschar Lichttöpfchen, darunter viele Jungen und Mädchen aus der Kunstschule von Ute Lembeck-Lennartz. (siehe auch „Lichtkunstfest, oder: Alles bunt macht der November“)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!