Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

400 Bedürftige freuen sich auf Päckchen zu Weihnachten

Zusammen mit den übrigen „Tafeln“  in Nordrhein–Westfalen beteiligt sich auch der „Remscheider Tafel für Bedürftige e.V.“ mit Unterstützung der WDR Lokalzeit an der Aktion „Fröhliche Weihnachten für alle“. Dabei werden Päckchen für Bedürftige gesammelt. Das WDR-Studio Wuppertal hat die Aktion in den vergangenen Tagen mehrfach publik gemacht: „Menschen mit wenig Geld sollen ein Geschenk bekommen:

Ein Päckchen mit Lebensmitteln, aus denen sich ein festliches Weihnachtsessen zaubern lässt. Einfach einkaufen, was einem selbst zu Weihnachten am besten schmeckt. Zum Beispiel: Fleisch, Klöße und Rotkohl - Gebäck, Suppen und Säfte, Kaffee, Plätzchen oder auch ein Fläschchen Wein. Wichtig: Die Lebensmittel müssen haltbar sein! Greifen Sie deshalb zu eingeschweißtem Fleisch, zu Konserven oder Einweckgläsern!“ Wer ein Päckchen haben möchte, sollte sich (als regelmäßiger Tafelbesucher) vorher schon einen Gutschein bei der jeweiligen Tafel abholen. Oder am Tag selber einen Nachweis mitbringen, der den Empfang von Hartz IV belegt. Die Ausgabe der Päckchen in der Aula der E.M.A. am Mittwoch, 19. Dezember 2007, beginnt um 11 Uhr mit einer kleinen Weihnachtsfeier. „Tafel“-Vorsitzender Jochen Jüttner: „Wir planen für ca. 400 Tafelgäste, die ihre Päckchen ohne längere Wartezeit überreicht bekommen sollen!“

Zur Remscheider Tafel kommen jede Woche ca. 500 bedürftige Personen, um sich eine warme Mahlzeit oder Lebensmittel abzuholen. Wie viele Angehörige mitversorgt werden, zeigte sich aktuell bei der Eintragung in Listen für die Weihnachtspäckchen. Danach versorgt die Remscheider Tafel pro Woche 740 Erwachsene und 380 Kinder mit Lebensmitteln. Zusätzlich stehen zehn Kindergärten auf der Verteilerliste. Jüttner: „Oberstudiendirektor Schumacher vom Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium hat uns die Türen seiner Schule bereitwillig öffnete. Die Remscheider werden gebeten, ihre Päckchen für die bedürftigen Mitbürger in der Schule, Elberfelder Straße 48, am Dienstag, 18. Dezember 2007, zwischen 12 und 18 Uhr abzugeben. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9A werden mit ihrer Lehrerin, Frau Paul-Fey, bei der Annahme und Ausgabe der Päckchen behilflich sein.“ Montags bis freitags zwischen 8 und 14 Uhr können die Pakete auch bei der Remscheider Tafel, Kronprinzenstr. 34, abgegeben werden, ferner im CVJM–Haus Lüttringhausen, Gertenbachstr. 38, am Freitag, 14. Dezember 2007 von 11 bis 12 Uhr. Jochen Jüttner: „Größe und Inhalt der Päckchen können ganz individuell gestaltet werden. Allerdings sollte außen am Päckchen eine kurze Inhaltsangabe angebracht werden, damit die Päckchen möglichst die richtigen Empfänger erreichen.“

Trackbacks

Waterbölles am : E.-M.-A.-Schülerinnen setzen Paket-Aktion für Bedürftige fort

Vorschau anzeigen
„400 Bedürftige freuen sich auf Päckchen zu Weihnachten“, titelte der Watebölles am 12. Dezember 2007. Tatsächlich waren es dann 500 Päckchen, die fünf Tage später in der Aula des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums verteilt werden konnten. Die Schule, genaue

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Fraktion der Grünen am :

Statt Weihnachtskarte: Die Grünen spenden. Dieses Jahr möchten Kreisverband und Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen keine Weihnachtskarten verschicken. Stattdessen wird das so eingesparte Geld an die Remscheider Tafel gespendet. Nach Meinung von Frank von Scheidt und Beatrice Schlieper hilft das mehr als Weihnachtskarten. Die Remscheider Tafel ist auf Spenden angewiesen, gerade zur dieser kalten Jahreszeit. Fraktion und Kreisverband wünschen allen Remscheidern und Remscheiderinnen ein frohes Fest und ein schönes neues Jahr.

Chronist am :

Es waren nicht 400, sondern 500 Päckchen, die heute in der E.M.A.-Aula verteilt werden konnten. Die Aktion war somit ein voller Erfolg. Rektor Schumacher drückte es so aus: 'Geiz ist geil'-gilt nicht für die Stadt Remscheid und ihre Bürger!" Insgesamt wurden bei den acht "Tafeln" im Bergischen Land mehr als 2.600 Pakete abgegeben.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!