Skip to content

34. Wuppertaler Schülerrockfestival am 1. Februar

In der Halle der Universität Wuppertal beginnt am 1. Februar um 16 Uhr (Einlass 15.30 Uhr) die 24. Runde des Schülerrockfestivals. Ein Event für die ganze Familie. Neben den lokalen und regionalen Bands haben auch bundesweit bekannte Künstler zugesagt: DSDS-Sieger DAVIN wird seine Fans begeistern. Wuppertals ‚Shooting-Star‘ HORST WEGENER hat ein Heimspiel. KUULT aus dem Ruhrgebiet waren den ganzen Oktober bei ‚Alles was zählt‘ (RTL) zu erleben. Nicht fehlen dürfen TIL – ein junges Pop-/Rock-Trio mit dem Charme einer Boygroup, drei Jungs, die tolle Live-Musiker sind. All das zeigt: Die junge Musikszene entwickelt sich weiter.

Im Verbund mit anderen jungen Festivals ist das ‚Schülerrock‘ mittlerweile ein ‚bergisch-rheinisches‘ Musikevent geworden, es präsentiert junge Bands aus Remscheid (u.a. Fitch Bight), Düsseldorf (James‘ Mum, Neem), Ratingen (Friday and the Fool), Andernach (Synergy), Velbert (Station T), Schwelm (Joschi Wiesbrock), Solingen (The Sharks) etc. -  800 Bewerbungen galt es auszuwerten. Karten gibt es für zwölf € bei www.wuppertal-live.de und bei den Bands, sowie für 150 € an der Abendkasse. Infos: 01722637837, info@rockprojekt-wuppertal.com">info@rockprojekt-wuppertal.com Kinder bis zwölf Jahren in Begleitung Erwachsener haben freien Eintritt.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!