Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Frauenfest am 7. März im Neuen Lindenhof

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Frauen und Mädchen ab 14 Jahren erwartet am Samstag, 7. März, von 15.30 bis 20 Uhr ein buntes Programm im Neuen Lindenhof auf dem Honsberg. Am Vortag des Internationalen Frauentages 2020, der am 8. März begangen wird, lädt ein breites Frauenbündnis –  zum Frauenfest ein: die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, Bündnis 90/ Die Grünen, DGB, Die Linke, das Frauenbüro der Stadt Remscheid, Frauenreferat im Ev. Kirchenkreis Lennep, Frauenunion, Remscheider Integrationsrat, städtisches Kommunales Integrationszentrum, Weiberwirtschaft und die Wählergemeinschaft W.I.R. e.V..

Zum Internationalen Frauentag machen Frauen auch in Remscheid auf die noch immer nicht verwirklichte Gleichstellung zwischen Frauen und Männern aufmerksam. Fehlende Entgeltgleichheit, Gewalt gegen Frauen, Unterrepräsentanz von Frauen in der Wirtschaft, Verwaltung, Politik, Kunst und Kultur sind Themen, die viele Remscheiderinnen bewegen. Nur ein Drittel der Führungspositionen bei der Remscheider Stadtverwaltung sind mit Frauen besetzt. Im Rat der Stadt beträgt der Frauenanteil aktuell 28,5 Prozent. Zum Internationalen Frauentag wird auch auf das Schicksal vieler Frauen in der Welt aufmerksam gemacht, deren Lebensumstände so schwierig sind, dass sie ihre Heimat unter schwierigsten Umständen und großen Gefahren verlassen müssen.

Die Teilnehmerinnen des Frauenfestes erwartet ein facettenreiches Programm mit Musik, Vortrag, Bildern, Kabarett, Frauenpolitik, Netzwerken, Essen, Trinken, Tanz und Party. In Gesprächsrunden mit Remscheider Politikerinnen, Gewerkschafterinnen, selbstständigen Frauen, aktiven Frauen des evangelischen Kirchenkreises Lennep und Frauen aus der Remscheider Stadtverwaltung bietet sich Gelegenheit zur Diskussion über das, was sich Frauen für ihre Stadt wünschen und wie Frauen selbst aktiv werden können, um ihr Remscheid zu gestalten. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende für Essen und Getränke wird gebeten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Ulla Wilberg am :

Schön, dass es eine zentrale Veranstaltung zum Internationalen Frauentag gibt. Wenn jede Interessengemeinschaft ihr eigenes Süppchen kocht, kommen auch nur die Gäste, die es schaffen, von einem zum nächsten Termin zu springen, wie noch im letzten Jahr. Auch wenn viele Forderungen der Frauenbewegung der 70er Jahre erfüllt sind, müssen Frauen von heute begreifen, dass sie nur gemeinsam etwas erreichen. Noch immer verdienen Frauen bei gleicher Qualifikation weniger als männliche Kollegen und üben viele schlecht bezahlte Tätigkeiten aus, um in der Familie dazu zu verdienen. Das Frauenfest im Lindenhof kann eine Motivation für alle Gäste sein, gemeinsame Ziele gemeinsam durchzusetzen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!