Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Im Mai vergibt die Jury die entscheidenden Punkte

Sechs Schüler-Gruppen, doppelt so viele wie 2019, beteiligen sich in diesem Jahre in Remscheid der neuen Spielrunde des Deutschen Gründerpreises für Schüler, Deutschlands größtem Existenzgründer-Planspiel für Schüler ab 16 Jahren, drei Teams des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung und drei Teams des Röntgen-Gymnasiums. In ganz Deutschland haben bis zum 6. Mai 810 Teams Zeit, eine Geschäftsidee zu entwickeln und ein fiktives Unternehmen zu gründen. . Zum „Kick-off“ mit Präsentation ihrer Geschäftsideen und zum Gruppenfoto trafen sich die Remscheider Teams gestern Nachmittag zusammen mit ihren Coaches/Lehrern und fachkundigen „Unternehmenspaten“ in der Hauptstelle der Stadtsparkasse Remscheid an der Alleestraße. Begrüßt wurden sie dort von Unternehmenssprecherin Ann-Kristin Soppa und Spielebetreuerin Silke Weber-Wönkhaus, die in der Stadtsparkasse die Betreuung der Gruppen übernommen hat.

In der Spielphase von Januar bis Mai entwickeln die Schülerteams ihre fiktive Geschäftsidee inklusive Vertriebs- und Marketingstrategie. Im Mai bewertet eine Jury aus Wirtschaftsexpertinnen und -experten die Geschäftskonzepte, und am 8. Juni entscheidet sich in der Stadtsparkasse, welche Teams die ersten drei Plätze belegen, die mit Geldpreisen verbunden sind . Das Siegerteam auf lokaler Ebene kann sich über 500 Euro freuen.

Die rheinischen Sieger werden am 15. Juni in Düsseldorf bekannt gegeben, die Bundessieger am 25. Juni in Hamburg. Das Siegerteam fährt außerdem zur Verleihung des Deutschen Gründerpreises (DGPS) ins ZDF-Hauptstadtstudio nach Berlin und wird von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ausgezeichnet. Die fünf bestplatzierten Teams gewinnen die Teilnahme am Future Camp 2020 - ein individuell auf die Schülerinnen und Schüler zugeschnittenes Persönlichkeits- und Managementtraining. Die Plätze sechs bis zehn erwartet ein spannender Workshop der DGPS-Partner. Silke Weber-Wönkhaus: „Auch Remscheider Teams haben schon an den überregionalen Wettbewerben teilgenommen und es bis zu den Endausscheidungen in Hamburg geschafft. Wir sind uns sicher, dass auch bei den diesjährigen Teams Ideen dabei sind, die es auf die Bühne bis nach Düsseldorf oder sogar noch weiter schaffen.“

Die Initiatoren des Wettbewerbs (stern, Sparkassen, ZDF und Porsche) verbinden damit das Ziel, junge Menschen frühzeitig zu eigenständigem Arbeiten anzuregen und für eigene Gründungen zu begeistern. Mit diesem Vorsatz fördert auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den Schülerwettbewerb, an dem seit 1999 rund 83.000 Schülerinnen und Schüler teilgenommen haben. „Durch den Gründerpreis werden Schule und Wirtschaft für Schüler und Schülerinnen auf eine erfolgreiche Art verknüpft. Zudem sammeln die jungen Leute hilfreiche Erfahrungen für ihr zukünftiges Berufsleben", sagt Ann-Kristin Soppa.

Die sechs Remscheider Teams und ihre Konzepte:
 

Team „IKS" (Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung):
Mitglieder: Alexandra Halbleib, Esma Ütük, Lisa Hübner, Jennifer Schanze, Olcay Deniz Anil.
Unternehmensidee: Produkt als Auswahlmöglichkeit zu den normalen Kohleblöcken beim Gebrauch einer Shisha. Ziel ist die Schaffung einer umweltfreundlicheren und günstigeren Alternative basierend auf Induktionstechnologie.

Team „Traffic Light Games" (Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung):
Mitglieder: Tugba Atis, Flavio Senatore, Anis Ramadani, Quentin Jonathan Müller
Unternehmensidee: Ein modernes Ampelwartesystem, das den Passanten während des Wartens für einen kurzen Zeitraum Unterhaltung bietet. („Unternehmenspate“ der Gruppe ist übrigens Udo Wilde, Abteilungsleiter im Bereich Verkehrstechnik/Steuerung der Technischen Betriebe Remscheid. Er ist schon ganz gespannt darauf zu erfahren, mit was genau sich Fußgänger an roten Ampeln die Zeit vertreiben sollen.)

Team „Strainer" (Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung):
Mitglieder: Lea Salcedo, Delia Halbach, Kimberley Keuth, Alexandra Lowinski
Unternehmensidee: Strainer legt das Augenmerk auf intelligente Wasser­wiederverwertung. Die „Flask" filtert effizient verunreinigtes oder benutztes Wasser zu sauberem Trinkwasser. Eine intelligente Kombination aus funktionalen Filtern und einer Langzeit verwendbaren Trinkflasche garantieren hohe Qualität.

Team „bergticket.com" (Röntgen-Gymnasium):
Mitglieder: Shayan Ansah (Teilnahme in 2018: Team „smartschool" sowie in 2019: Team „get.Appi.de „), Zoe Jacobs, Leonard Gier (Teilnahme in 2018: Team „smartschool")
Unternehmensidee: Betreiber lokaler Clubs können einfach, schnell und günstig Tickets für ihre Events online verkaufen.

Team „Möbelcheck" (Röntgen-Gymnasium):
Mitglieder: Linus Jankowski, Clemens Deutz, Marcel Wirth
Unternehmensidee: „Möbelcheck" bietet die Möglichkeit, einen kostenlosen Plan zur Auf­stellung von Möbeln in Räumen zu erstellen. Weiter soll es auch ein Vergleichsportal sein, mit dem man sich über Qualität und Preis informieren kann.

Team „Heyhood" (Röntgen-Gymnasium):
Mitglieder: Suvarna Suthaharan, Ruweyda Hassan-Ali, Dana El Kattan, Natalie Präckel
Unternehmensidee: Eine App, mit der sich Nachbarn besser kennenlernen können. Dadurch wird die soziale Gemeinschaft gestärkt und sie können sich gegenseitig in der Gruppe inbestimmten Situationen helfen. Zudem erhalten sie in kurzer Zeit die wichtigsten Informationen über das, was in ihrem Umfeld passiert.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!