Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Bergische Unternehmen nehmen Brexit gelassen

Pressemitteilung der Bergischen Industrie- und Handelskammer

Die Bergische IHK hat im Rahmen einer Kurzumfrage Unternehmen aus dem Städtedreieck Wuppertal-Solingen-Remscheid zu ihrer unmittelbaren Betroffenheit vom Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union sowie zu entsprechenden unternehmensinternen Vorkehrungen befragt. Ziel der IHK-Umfrage war, ein differenziertes Bild der aktuellen bergisch-britischen Handelsbeziehungen zu erhalten. Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen gab dabei an, bereits seit über zehn Jahren gute Handelsbeziehungen zum Vereinigten Königreich zu unterhalten. Die intensivsten Geschäftsbeziehungen zwischen bergischen Unternehmern und dem Vereinigten Königreich bestehen in der Branche der Automobil-, Metall- und Maschinenzulieferer und des metallverarbeitenden Gewerbes. Nur wenige Unternehmen vermeldeten bisher einen Abbruch zuvor bestehender Handelsbeziehungen zu ihrem britischen Partner. Die Umfrage ergab weiterhin, dass überwiegend Produkte aus dem Bergischen Städtedreieck ins Vereinigte Königreich exportiert werden. Ein Drittel der Befragten gab auch an, Waren aus dem Vereinigten Königreich zu importieren.

Die gängigsten Vorkehrungen für den Brexit sind laut Umfrageteilnehmern unternehmensinterne Schulungen zu zollrechtlichen Regeln beim Warenverkehr mit sogenannten Drittländern (Nicht-EU-Ländern) sowie Lagervergrößerungen beziehungsweise -aufstockungen im Vereinigten Königreich. Befragte Unternehmen gaben zudem an, dass sie nach wie vor in engem Austausch mit ihren britischen Kunden und Lieferanten stünden. Mit Blick auf die Übergangsphase, die unmittelbar auf den EU-Austritt des Vereinigten Königreichs folgte und die mindestens bis zum Jahresende 2020 andauern wird, möchte ein Großteil der Unternehmen jedoch zunächst die Verhandlungsergebnisse abwarten, bevor weitere Vorkehrungen getroffen werden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!