Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Das erleichtert die Suche nach einem Defibrillator

Pressemitteilung der Initiative „Ein Herz für Remscheid“

Mit Unterstützung der Stadtsparkasse Remscheid und der beiden Remscheider Lions-Clubs ist es gelungen, Straßenschilder zu installieren, die auf die Standorte von lebensrettenden Defibrillatoren im Stadtgebiet aufmerksam machen. Denn nur, wenn Ersthelfer wissen, wo die medizinischen Geräte im Notfall zu finden sind, können sie zum Wohle der Betroffenen eingesetzt werden.

Bei einem Herz-Kreislaufstillstand ist schnelles Handeln gefragt. Für Laienhelfer zählt neben dem Erkennen der Notfallsituation der Notruf und eine ununterbrochene Herzdruckmassage zu den lebensrettenden Maßnahmen. Ist jetzt noch ein Laien-Defibrillator verfügbar, bestehen optimale Bedingungen für eine Rettung des oder der Betroffenen.

Der Verein zur Förderung des Rettungs- und Notarztdienstes Remscheid e. V. hat sich zusammen mit der Kampagne „Ein Herz für Remscheid“ eine flächendeckende Ausstattung mit Defibrillatoren im Stadtgebiet zum Ziel gesetzt. Mittlerweile ist es gelungen, unter anderem in zahlreichen Sporthallen, öffentlichen Gebäuden, Schwimmbädern, Schulen und Unternehmen diese lebensrettenden Geräte zu etablieren. Wichtig ist aber auch, dass die Öffentlichkeit weiß, wo ein Defibrillator im Notfall zu finden ist. Mit tatkräftiger Unterstützung der Stadtsparkasse Remscheid und der beiden Remscheider Lions-Clubs wird es nun möglich, mit „Verkehrsschildern“ im öffentlichen Raum auf die verschiedenen Standorte aufmerksam zu machen.

„Die Kampagne ´Ein Herz für Remscheid` ist uns immer ein Herzensanliegen gewesen. Die neuen Hinweisschilder sind eine wesentliche Ergänzung der Initiative. Denn nur, wenn Ersthelfer wissen, wo die Geräte stationiert sind, können sie zum Einsatz kommen“, sagt Herbert Thelen, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Stadtsparkasse Remscheid. Gleiches gilt für die Mitglieder der beiden Service-Clubs, wie Markus Wolff, Präsident des Lions-Clubs Remscheid, und Dr. Thomas Büsser, Präsident des Lions-Clubs Remscheid „Wilhelm Conrad Röntgen“, betonten, als das erste Schild an der Alleestraße angebracht wurde. Dort wird auf den Defibrillator in der Hauptstelle der Stadtsparkasse hingewiesen.

Die Hinweisschilder mit einem eindeutigen Logo zeigen den exakten Standort in unmittelbarer Nähe der Defibrillatoren an. Damit wertvolle Zeit zur Lebensrettung nicht mit der Suche nach einem „Defi“ verloren geht. „Ich freue mich sehr, dass wir unseren lang gehegten Wunsch nun in die Tat umsetzen können. Die Schilder sind ein wichtiger Beitrag, um auf lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen wirkungsvoll zu reagieren, Leben zu retten und gravierende Spätfolgen eines plötzlichen Herzstillstands vermeiden zu können“, sagt Dr. Christopher Rose, Facharzt für Anästhesiologie und Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes in Remscheid. Gleichzeitig dankt er der Firma mediateam Stadtservice GmbH aus Berlin für ihr Einverständnis, die Schilder an den entsprechenden Stellen aufzuhängen und bei der Firma Greuling Werbetechnik GmbH, die das Projekt ebenfalls tatkräftig unterstützt hat.

 

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!