Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Meisen vertilgen Eichenprozessionsspinner

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Auch in diesem Jahr wird uns wahrscheinlich der Eichenprozessionsspinner (EPS) in Remscheid wieder beschäftigen. Neben der Feuerwehr haben auch die TBR eine schnelle und helfende Eingreiftruppe bestehend aus mehreren geschulten Mitarbeitern aus dem Grünpflege- und Baumbereich, die Anfangs-Probleme durch Raupen und deren Gespinste beseitigen kann. Dafür stehen spezielle Absauggeräte, Schutzkleidung und Absperrmaterialien bei den TBR zur Verfügung.

Die Stadtverwaltung hat im Zuge der zunehmenden EPS-Problematik bereits im vergangenen Jahr das "Beratungsgremium EPS" ins Leben gerufen, in der sich unter der Leitung der Ordnungsdezernentin Barbara Reul-Nocke mit der Thematik betroffene städtische Fachdienste regelmäßig austauschen und Maßnahmen beraten. Die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) haben sich nach tierischen Helfern umgesehen. Mit Unterstützung von Meise & Co wollen sie in diesem Jahr der weiteren Ausbreitung des EPS zusätzlich Einhalt gebieten. Die Anbringung von 100 Vogelnistkästen im Stadtpark wurde in dieser Woche hierfür abgeschlossen. Zahlreiche weitere Nistkästen, verteilt über das ganze Stadtgebiet, werden noch kurzfristig folgen. Hintergrund: Pro Jahr vertilgt beispielsweise ein Meisenpaar, das bis zu zweimal im Jahr Junge aufziehen kann, rund 35 bis 75 Kilogramm Insekten, zumeist als Raupen. Meisen, natürliche Fressfeinde der Eichenprozessionsspinner-Raupen, vertilgen insbesondere die jungen Stadien der Raupen und können so wirksam die Entwicklungskette des EPS unterbrechen, die als ausgewachsene Raupen erhebliche gesundheitliche Beschwerden hervorrufen können.

Eine große Vogelpopulation benötigt für ihre Nachkommen ein entsprechendes Nahrungsangebot, so dass nicht ausgeschlossen ist, dass auch ältere Raupenstadien mit ihren problematischen Brennhaaren gefressen werden.  Meisen und Co. werden sich je nach Vorliebe darüber hinaus bei ihrer Futtersuche auch auf andere problematische Insektenlarven und Motten, wie zum Beispiel Buchsbaumzünsler und Kastanienminiermotte stürzen. Weitere Hinweise und Informationen unter https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/nistkaesten/01083.html und https://www.gartenpraxis.de/Meisen-als-Nuetzlinge,QUlEPTYwODA0MTkmTUlEPTExNTE.html

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!