Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Neues ESport-Turnier für das Bergische Land

Pressemitteilung von „ESport BERG“ und Jusos Remscheid

Schulschließungen und Versammlungsverbote – wer sich dieser Tage verantwortungsbewusst verhalten möchte, bleibt zu Hause. Besonders Schülerinnen und Schüler sowie Studierende verbringen ihren Alltag nun völlig anders als zuvor. Langeweile macht sich breit. Im Rahmen der Initiative „Zocken statt nur hocken“ etabliert der aufstrebende, lokale Verein „ESport BERG“ zusammen mit den Jusos Remscheid ein wöchentliches Online-Turnier. „Mit der Kampagne wollen wir fürs Erste die Attraktivität der eigenen vier Wände für junge Menschen und Junggebliebenen steigern.“, so der Juso-Vorsitzende Burhan Türken.  „Nach der Corona-Krise peilen wir in Remscheid die Etablierung des ESports über die vier Wände hinaus an.“

Unter dem Namen“ BERGISCH BRAWL“ werden die Wettkämpfe jeden Montag stattfinden. Gespielt wird „Super Smash Bros. Ultimate“, ein beliebtes, japanisches Spiel für die Nintendo Switch Konsole. Die Teilnehmerzahl ist unbegrenzt. „Vielen Spielern aus dem Bergischen Land bieten wir damit montagabends eine gute Abwechslung zum langweiligen stay-at-home Alltag an“, sagt BERG-Mitgründer Pasquale Cammareri. Registrieren können sich aber Spieler aus ganz Deutschland.

Für 2020 hatte „ESport BERG“ gemeinsam mit den Remscheider Jusos regelmäßige ESport-Turniere in verschiedenen Locations in Remscheid und Umgebung geplant; die Corona-Pandemie verhindert das nun vorerst. „Das ist natürlich sehr ärgerlich, aber wir passen uns den Gegebenheiten an und entwickeln alternative Möglichkeiten die bergischen Gamer zu vernetzen“, kommentiert Philipp Brämer, Vorsitzender von „ESport BERG“, dem einzigen ESport-Verein im Bergischen.

„Ich bin stolz, dass wir die Talente dazu bringen konnten ,sich in Lennep anzusiedeln,", sagt Daniel Pilz von der Lenneper SPD. "Die Szene wächst und wird in Zukunft noch mehr Menschen von außerhalb zu uns nach Lennep bringen, zum Beispiel zu Turnieren. Wir werden sehen was in Zukunft kommt. Da ist viel Potenzial, das kann ein Gewinn für die ganze Stadt sein!"

Interessierte Spieler finden unter der Internetadresse http://www.smash.gg/berg weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Das NRW-Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge fördert ein Modellprojekt der Sportjugend NRW zu E-Sport-Angeboten in der Jugendarbeit mit rund 440.000 Euro. Bis zum 22. Oktober können Sportvereine in Nordrhein-Westfalen ihr Interesse bekunden, an dem Modellprojekt teilzunehmen. Dabei sollen praxisnahe Konzepte zur Umsetzung von E-Sport-Angeboten unter Berücksichtigung der Gesundheitsförderung und des Kinder- und Jugend(medien)schutzes erarbeitet und erprobt werden. Die wissenschaftliche Begleitung und Auswertung des dreijährigen Projekts übernimmt die Fachhochschule Münster. So sollen die Ergebnisse vor allem auch aus pädagogischer Sicht gesichert und der Sportjugend insgesamt, aber auch anderen Bereichen der Jugendarbeit zur Verfügung gestellt werden.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!