Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Corona: Zahl der Infizierten steigt weiter

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Nach heutigem Stand sind 41 Remscheider Bürgerinnen und Bürger positiv auf die Covid-19-Erkrankung getestet worden. Von diesen 41 Personen wurden elf Personen als genesen aus der angeordneten Quarantäne entlassen. Eine Person befindet sich in einem Krankenhaus zur stationären Behandlung (nicht intensivpflichtig). 304 Remscheiderinnen und Remscheider befinden sich in angeordneter häuslicher Quarantäne. Eine Erfassung der freiwilligen Quarantäne erfolgt nicht.

Mit Fortschreiten des Infektionsgeschehens gibt es immer mehr Menschen, die an Covid-19 erkrankt sind und unerkannt bleiben. Es ist davon auszugehen, dass sich deutlich mehr Remscheiderinnen und Remscheider als die offiziell bestätigten Personen mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 angesteckt haben. Auch die Dunkelziffer der sogenannten begründet verdächtigen Menschen nach den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) dürfte bereits bedeutend höher sein. Das Infektionsgeschehen ist so weit fortgeschritten, dass die Nachverfolgung der Infektionsketten nicht mehr vollständig möglich ist.

*** Bleiben Sie trotz des guten Wetters zuhause! Reduzieren Sie sämtliche sozialen Kontakte auf ein absolutes Minimum – auch in den eigenen vier Wänden! Das Virus ist der unsichtbare Feind!***

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

DGB Düsseldorf-Bergisch Land am :

Die Corona-Krise hat uns fest im Griff, viele Menschen sind verunsichert und die weiteren Folgen sind noch nicht absehbar. Nicht nur das öffentliche Leben ist zum größten Teil stillgelegt, auch viele Unternehmen spüren die Auswirkungen der Corona-Krise. Viele Menschen haben jetzt Angst um ihren eigenen Arbeitsplatz und gerade ausländische Kolleginnen und Kollegen, haben momentan durch die Sprachproblematik noch zusätzliche Hürden. Da einige vereinzelte Arbeitgeber die momentane Krise nutzen, um Änderungsverträge von ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterschreiben zu lassen, haben wir auf unserer Webseite Informationen zu den Themen "Corona" und "Arbeitsrecht" in acht unterschiedlichen Sprachen veröffentlicht. Wir wollen damit auch den vielen ausländischen Arbeitskräften, die hier in Deutschland arbeiten, Informationen in ihrer Muttersprache zur Verfügung stellen. Die Informationen zu den Themen "Corona" und "Arbeitsrecht" gibt es auf Deutsch, Englisch, Polnisch, Rumänisch, Bulgarisch, Ungarisch, Bosnisch / Kroatisch / Serbisch und auf Tschechisch auf unserer Internetseite https://duesseldorf-bergisch-land.dgb.de/-/xxmund auf der Homepage Faire Mobilität https://www.faire-mobilitaet.de. Unterschreiben Sie nichts, was Ihnen überhastet vorkommt, informieren Sie sich vorher bei den zuständigen Gewerkschaften.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!