Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Der Waterbölles - zwei Jahre alt und kein bißchen leise

Lothar Kaiser

Liebe Leserinnen und Leser,

heute vor zwei Jahren ging der Waterbölles an den Start, damals lediglich von der Bergischen Morgenpost registriert (bis heute übrigens das einzige Medienecho). Redaktionsleiter Bernward Lamerz schrieb am 20. Januar 2006 unter der Überschrift „Im Namen des Dicken“: „Der Dicke am Rathaus kommt zu neuen, ungeahnten Ehren: www.waterboelles.de heißt ein Diskussionsforum für Remscheid, das gestern Nachmittag im Internet eröffnet wurde. Wir erfuhren die Neuigkeit per E-Mail. Und geben sie, wie es sich für ein klassisches, modernes Print-Medium gehört, pflichtschuldigst und gerne weiter. Erfährt ja sonst niemand. Oder allenfalls zufällig."

Ob zufällig oder durch Mund-zu-Mund-Propaganda: Der Waterbölles (dessen immer noch spärliche Werbeeinnahmen über eine Stiftung gemeinnützigen Institutionen in Remscheid zugute kommen)  hat in den vergangenen zwei Jahren viele Leserinnen und Leser gewonnen (in den nächsten Tagen wird es mit 200.000 Klicks schon wieder etwas zu feiern geben). An Lesestoff mangelt es nicht: 2645 Artikel sind inzwischen im Waterbölles erschienen, dazu 1829 Kommentare, in denen sich mit Hilfe von Suchfunktionen und Querverweisen trefflich blättern lässt dank exzellenter Software. Auch Remscheider Neubürger können sich so schnell einen Überblick über das politische Geschehen in dieser Stadt verschaffen.

Zugenommen hat inzwischen nicht nur die Zahl der Remscheider, die den Waterbölles täglich anklicken (etliche haben ihn in ihrem Internet-Browser als Startseite eingerichtet), sondern auch die der Kommentatoren. Heute wäre eine gute Gelegenheit für Anmerkungen speziell zum Waterbölles. Klicken Sie auf die Überschrift dieses Textes, dann finden Sie unten auf der Seite ein Mitteilungsfeld für Ihre Anmerkungen. Ich würde mich freuen - über positive wie negative. Hauptsache Meinung.

Herzlich
Ihr
Lothar Kaiser

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Wieland Gühne am :

Ich möchte der erste sein, der um 0.09 Uhr gratuliert. Eine tolle Leistung ,welche der Watterboelles Tag für Tag bringt. Es gibt sicher keinen Politiker, derso viele Sitzungen besucht wie der Waterbolles. Egal, wohin man kommt, Kaiser ist schon da. Die Seite ist für mich ein tägliches Muss. Viele Dinge erfährt man als erstes hier. Nochmals herzlichen Glückwunsch!

Peter Maar am :

Danke Herr Kaiser! Da wir nicht überall sein können und auch nicht alles lesen können, was aus dem Rathaus kommt, ist der Waterbölles für uns und unsere Argumentation zu einer unverzichtbaren Informationsquelle geworden. Machen Sie weiter so! Heimatbund Lüttringhausen e.V. Peter Maar

Klaus R. Schmidt am :

Der Waterboelles ist eine Bereicherung der hiesigen Medienlandschaft, ob gedruckt oder elektronisch. Schnell, sachlich, ausführlich, herausfordernd und anregend. Vielen Dank für die hervorragend journalistische Arbeit, lieber Herr Kaiser! Bitte weiter so.

Fritz Beinersdorf am :

Dank und Anerkennung für diese hervorragende journalistische Arbeit. Dank und Anerkennung für einen Demokraten! Bitte weiter so!

Klaus Kreutzer am :

Lieber Herr Kaiser, der Verkehrs- und Förderverein Lennep e.V. sagt nicht nur herzlichen Glückwunsch sondern auch herzlichen Dank. Der größten „EIN MANN“ Redaktion mit der größten Rotation pro Redakteur bei Sitzungen ist die Bereicherung der Medienlandschaft in dieser Stadt. Allgemein wird gesagt, was nichts kostet, ist auch nichts. Der Bölles beweist das Gegenteil. Wir wünschen Ihnen weiterhin die Energie, den Waterbölles so zu halten, wie er ist: einzigartig in Remscheid.

Heinz Majewski am :

Erfreulich, dass mit "Waterboelles" ein solches Medium ausführliche, qualitätvolle Hintergrundinformationen liefert, engagiert, aber sine ira et studio zu lokalpolitischen Ereignissen Stellung bezieht und die Möglichkeit zu Kommentaren aus dem Leserkreis bietet. Hier gibt es nicht die Zwänge zur Kürze, der sich die Printmedien sowie Rundfunk und TV meist unterwerfen, weil sie durch die Straffung des Inhalts oft wichtige Details unter den Tisch fallen lassen (müssen). Dem Initiator des Waterboelles ist eine noch viel umfangreichere Leserschaft zu wünschen.

Axel Behrend am :

Lieber Herr Kaiser, mit meinen Glückwünschen zum zweijährigen Geburtstag des Waterboelles möchte ich gleichzeitig meine Hochachtung und Dank für eine großartige Arbeit zum Ausdruck bringen. Als Neuremscheider habe ich hier viel über meine neue Heimat und das Lokalkolorit erfahren. Ich wünsche Ihnen noch viel Kraft zum Weitermachen.

Burkhard Mast-Weisz am :

Hallo Herr Kaiser, ich habe großen Respekt vor dem, was Sie in den letzten zwei Jahren aufgebaut haben. Der Waterbölles wird gelesen und ernst genommen. Und das alles als "Alleinunterhalter". Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und danke Ihnen für Ihr Engagement für unsere Stadt. Herzliche Grüße Burkhard Mast-Weisz

Hans Gerd Göbert am :

Sach es Frank, ech wuhl jrad dem Waterbölles tomm twedden Jebuertsdag jratulieren, wuhls du dat niet och noch schier maaken? Demm Waterbölles sall ech tomm jeburtsdag jratulieren? Dä stieht doch alt ieweg lang newen em Rothues. Bestemmt alt völl länger als twei Johr. Du wuelst mech wall veräppeln? Nee, dat es en kommunalpolitisches Internetforum för Remsched. Do kass Du jieden Daag jet Neues lesen on och selwer ding Kommentare schriewen. Dat donnt immer mier Minschen in Remsched. Nee, dat maak es liewer selwer, du schriffs doch emmer suh jearn. Na juet, dann well ich dat es alling maaken. Lieber Lothar, dem Waterbölles einen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und Dir einen recht herzlichen Dank für Dein Engagement, das die Presselandschaft in Remscheid so nachhaltig verändert hat, und ich behaupte sogar, die politische Szene in Remscheid aus ihrer Erstarrung gelöst hat. Wenn man es mir nicht untersagt, werde ich versuchen, dazu auch weiterhin etwas beizutragen.

Susanne Fiedler am :

Gratulation zum 2-Jährigen! Der Waterbölles ist eine Bereicherung für die lokale Berichterstattung und oft auch darüber hinaus. Dass er allerdings so gut angenommen wird und schon als "die" Plattform für Remscheids Politik angesehen wird, ist auf der anderen Seite nicht gerade ein Kompliment für die papierene Presse.

Jutta Velte am :

Herzlichen Glückwunsch zu zwei Jahren Waterboelles, Herr Kaiser. Ich gratuliere Ihnen zu der guten journalistischen Arbeit in diesen beiden Jahren und auch zu Ihren kritischen, engagierten Kommentaren. Es macht immer wieder Freude, auf Ihren Seiten zu surfen.

Ute Schilling am :

Ich habe den Waterbölles gerade erst entdeckt! Klasse aufgebaut und informativ. Der Waterbölles kann sich sehen lassen. Ich habe mir die Freiheit rausgenommen und darauf auf unserer Vereinshomepage http://kgvkremenholl.funpic.de verlinkt.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!