Skip to content

Edscha spendet Feuerwehr Atemschutzmasken

Bei der Übergabe der Atemschutzmasken: Peter-Laerberg und Guido-Eul-Jordan.

Pressemitteilung der Edscha Holding GmbH

Der international tätige Automobilzulieferer Edscha unterstützt die Feuerwehr der Stadt Remscheid im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Coronavirus. Das Unternehmen mit Stammsitz in Remscheid stellt den Rettungskräften seiner Heimatstadt dazu insgesamt 800 Atemschutzmasken aus seinen Beständen zur Verfügung. Dabei handelt es sich um jeweils 400 Masken der höheren Schutzkategorien FFP-2 und FFP-3, deren Verteilung die Feuerwehr der Stadt Remscheid übernimmt.

„Wir möchten mit dieser Spende einen bescheidenen Beitrag leisten zur Eindämmung der Corona-Pandemie und damit insbesondere diejenigen unterstützen, die in dieser schweren Zeit Großes leisten im Dienste aller Bürgerinnen und Bürger“, sagt Peter Laerberg, Personalleiter der Edscha Gruppe, bei der Übergabe der Spende an den Leiter der Remscheider Feuerwehr, Guido Eul-Jordan. „Im Namen aller Rettungskräfte unserer Stadt bedanke ich mich herzlich bei Edscha für diese Hilfe“, freut sich Feuerwehrchef Eul-Jordan über die gespendete Schutzausrüstung. „Dank der Atemschutzmasken werden nicht nur unsere Rettungssanitäterinnen und -sanitäter bei ihren Einsätzen vor Ansteckung mit dem Coronavirus bestmöglich geschützt sein. Wir werden die Schutzmasken an Alten- und Pflegeheime sowie andere Einrichtungen in Remscheid weitergeben, deren Bedarf besonders groß ist.“ Somit ist sicher-gestellt, dass die Masken dort ankommen, wo sie derzeit am meisten benötigt werden. (Christina Clemens)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Wählergemeinschaft in Remscheid e.V. am :

Unsere politischen Mitstreiter im Stadtrat möchten, dass die Verwaltung Nasen-Mund-Masken den sozial Schwachen zur Verfügung stellt. Unter dem Motto „Nicht nur reden und fordern, sondern selbst handeln!“ haben WiR 650 Nasen-Mund-Masken beim Remscheider Onlinehändler „deineFellnase.de“ geordert und diese heute an die Bedürftigen der Tafel (400 Stk.) und der Caritas (250 Stk.) übergeben. WiR freuen uns, dass Marc Zäske – Inhaber des Onlineshops „deine Fellnase.de“ – weitere 50 Masken gespendet hat, welche ebenfalls an die Caritas übergeben wurden.

Stadt Remscheid am :

Rund 200 selbstgenähte Alltagsmasken hat Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz heute von Sandra Jilg und Thuong Huyen Phung für Seniorinnen und Senioren erhalten. Die Masken wurden von den beiden Damen in den vergangenen Woche genäht. Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz freut sich sehr über dieses Engagement. Die Masken sind im Seniorenbüro deponiert und werden von dort aus kostenlos verteilt. Auch im Seniorenbüro wurden in den vergangenen Woche Alltagsmasken gefertigt. Seniorinnen und Senioren, die eine kostenlose Maske benötigten, melden sich bitte telefonisch bei Annette Mores im Seniorenbüro, Tel.: 46 45 350.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!