Skip to content

Programme zur energetischen Gebäudesanierung

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Für Gebäudeeigentümer, die ihr Haus sanieren oder in eine innovative Anlagentechnik investieren wollen, gibt es zahlreiche Fördermittel. Deshalb bietet die Stadt Remscheid Sanierungswilligen und Bauherren im Internetportal ALTBAUNEU einen Überblick über alle Fördermöglichkeiten an.

Eine erste Übersicht verschafft ein Förderblatt, das aktuell vom Fachdienst Umwelt herausgegeben wird. Anschaulich ist auf diesem Blatt ein Gebäude abgebildet. An den jeweiligen Bauteilen sind die angebotenen Förderprogramme von Bund und Land farbig dargestellt, so dass man erkennen kann, ob und welche Programme in Frage kommen. Auf der Rückseite sind dann die jeweiligen Förderprogramme kurz genannt.

Wer sich mit der Modernisierung und energetischen Optimierung seines Gebäudes beschäftigt, stellt sich auch immer die Frage, welche zinsgünstigen Darlehen und Zuschüsse von Bund und Land bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Interessierte dann auf der Internet-Serviceplattform www.alt-bau-neu.de/remscheid. Dort gibt es zu den jeweiligen Förderprogrammen vertiefende Informationen. In einer „Förderübersicht“ sind vorhabenbezogen alle relevanten Förderprogramme zusammengefasst, so dass Bauherren mit einem Blick erkennen können, welche Fördermittel und Programme in Anspruch genommen werden können. Kontaktmöglichkeiten zur Anforderung der notwendigen Antragsformulare oder für tiefer gehende Fragen sind dort genannt. Die Förderprogramme des Bundes und Landes werden fortlaufend aktuell gehalten. Es empfiehlt sich, die handliche Übersicht und den kostenlosen Onlineservice bereits in der Planungsphase einer Maßnahme zu nutzen. Denn wer vor der Bewilligung der Gelder mit einer Baumaßnahme begonnen hat, wird in aller Regel von einer Förderung ausgeschlossen.

Mit ALTBAUNEU werden keine konkreten Baumaßnahmen gefördert, sondern Ziel ist es, Hausbesitzer und Sanierungsfachleute zusammen zu bringen. Vom Energieausweis-Aussteller über den Dämmstoff- oder Heizungsfachmann bis zum Dachdecker sind dort alle wesentlichen Dienstleister vertreten. 125 Energieberater, Handwerker, Architekten und Kreditinstitute haben sich listen lassen. Neue Eintragungen sind jederzeit möglich.

Mit Hilfe einer Suchfunktion „spuckt“ die Internetplattform für jede Fragestellung gleich mehrere lokale ansässige Experten und Fachfirmen aus. Mit wenigen „Klicks“ sind die Experten zu finden. Die lokale Datenbank unterstützt Hausbesitzer bei der Suche nach einem kompetenten Ansprechpartner. Das Förderblatt wird kostenfrei auf Anforderung versendet. Es findet sich auch im Downloadbereich von ALTBAUNEU unter www.alt-bau-neu.de/remscheid.

Es gibt eine ebenfalls kostenfreie Informationsmappe zur Wärmedämmung und energetischen Gebäudesanierung. Anforderungen bei Monika Meves im Fachdienst Umwelt, Stadt Remscheid, Tel. RS 16 - 33 13, E-Mail umweltamt@remscheid.de.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!