Skip to content

Ohne ein Wasserspiel Gesamtkosten 274.300 €

Zur Sitzung der Bezirksvertretung Lüttringhausen am Mittwoch, 20. Mai, um 16 Uhr im Großen Sitzungssaal des Remscheider Rathauses (Corona-bedingt) hat die Verwaltung als Variante 4.1 das Ergebnis der überarbeiteten Planung und Abstimmungen mit der Bezirksvertretung für einen neuen Innenhof des Lüttringhauser Rathauses zur Beschlussfassung vorgelegt (“Bei leichter Kosteneinsparung wird die Platzgestaltung optimiert“). Wie in einer Vorbesprechung zur BV Sitzung am 10. Oktober 2019 gefordert, soll die  gesamte Zufahrt zum Innenhof gepflastert werden (keine Erneuerung der Asphaltdecke).

Durch die Neugestaltung entfallen hinter dem Rathaus ca. acht Parkplätze; vier Parkplätze sollen in Rasengitterbauweise neu angelegt werden. Die Außenfläche der Bäckerei Beckmann soll zumindest in den Sommermonaten geöffnet bleiben. Die Polizeiwache erhält einen eingezäunten Stellplatz, damit das Einsatzfahrzeug in Lüttringhausen verbleiben kann. Das Gartengelände soll gerodet werden für eine Grünanlage. Eine Winter-Linde im Eingangsbereich sowie eine vierstämmige Eibe, die der Baumschutzsatzung unterlegt und teilweise schon abgestorben ist, sollen gefällt werden bei Ersatzpflanzung von zwei Bäumen auf dem Gelände. Insgesamt sollen zehn neue Bäume gepflanzt werden.

„Die Gestaltung kann mit und ohne Wasserspielanlage umgesetzt werden“, heißt es in der Vorlage. „Die Kosten für das Wasserspiel und die Aufstellung des Badepärchens, einschl. Folgekosten, hält der Heimatbund aus eigenem Antrieb für finanzierbar, wenn sich das Land Nordrhein-Westfalen mit Fördermitteln beteiligt. Vorbehaltlich eben dieser Förderung durch das Förderprogramm „Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen“ mit dem Programm Heimatfond hält die Stadt Remscheid den kommunalen Mindest-Anteil von zehn Prozent zur Anschubfinanzierung bis zum 31. Dezember 2021 zur Verfügung. 50 Prozent der Kosten für das Wasserspiel würde das Land tragen, die verbleibenden Kostenanteile von 40 Prozent würden über Fund-Raising vom Heimatbund eingeworben werden“

Ohne das Wasserspiel geht die Stadtverwaltung von Gesamtkosten in Höhe von Gesamtkosten 274.300 € aus.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!