Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Kirche auf dem Campingplatz an der Bevertalsperre

Pressemitteilung des Evangelischen Kirchenkreis Lennep

Die Zeltkirche „Kirche unterwegs“ lädt zu Andachten ein und will mit jungen Campern am Nachmittag ins Gespräch kommen. Wind, Wellen und kostbare Augenblicke zum Innehalten:  Das finden Besucher, wenn sie am nächsten Freitag, 10. Juli, um 18 Uhr, auf dem Campingplatz an der Bevertalsperre das Zelt von „Kirche unterwegs“ besuchen. Das weiße Zelt auf der Wiese, direkt an den Ufern der Bevertalsperre, ist dann weit geöffnet, die Holzbänke erlauben genügend Abstand zum Nachbarn, und das von Kindern selbstgestaltete Kreuz ist der Blickfang im Pavillon. Darunter eine Kerze in einer schönen Glasschale. Die Andachten sind zwanglos, sie laden zum Nachdenken und Mitreden ein. Für Pfarrerin Annette Cersovsky aus dem Vorbereitungsteam ist es wichtig, dass die Besucher dabei „zur Ruhe kommen und einfach da sein können“.

Dass „Kirche unterwegs“ auf dem Campingplatz an der Bevertalsperre auch in diesem Jahr wieder sein kann, ist vor allem Denise Steeger und ihrem Team zu verdanken. Sie führt fort, was vor vielen Jahren als „Camping-Seelsorge“ des Kirchenkreises Lennep begonnen hatte. In den Sommerferienwochen lädt sie und ihr Team ehrenamtlich von Dienstag bis Freitag von 15 bis 19 Uhr zusätzlich im angrenzenden Kreativzelt Kinder und Jugendliche ein, beim Malen und sich Ausprobieren ins Gespräch zu kommen.

Die ausgebildeten Sozialpädagogen und Erzieher wollen für Camper und Tagesgäste in dem Camping-Park da sein und ihnen zuhören. „Das ist so ein schöner Ort, um ins Gespräch zu kommen, über seine Nöte zu reden  und über Gott und die Welt nachzudenken“, findet auch Christin Nitsch, die ebenfalls zum „Kirche unterwegs“-Team an der Bevertalsperre gehört. Pfarrerin Annette Cersovsky ist froh, dass  trotz der erschwerten Bedingungen in diesem Sommer das „Kirche unterwegs“- Angebot zustande kommen konnte und die Organisatoren Unterstützung von Pfarrern gleich aus mehreren Kirchengemeinden im Kirchenkreis Lennep erhalten. „So können wir jeden Freitag eine schöne Abend-Andacht mit Segensworten und klangvoller Musik anbieten, in der wir die Weite, die besondere Atmosphäre am Wasser und die Bedürfnisse der Menschen aufnehmen können.“
Die Freitagabend-Andachten, jeweils um 18 Uhr:

  • 10. Juli:  Pfarrerin Kristiane Voll, Ev. Kirchengemeinde Lüttringhausen
  • 17. Juli:  Pfarrer Reimund Lenth, Ev. Kirchengemeinde Hückeswagen
  • 24. Juli:  Pfarrer Dr. Volker Lubinetzki, Ev. Kirchengemeinde Wermelskirchen
  • 31. Juli:  Prädikantin Sabine Rossi, Ev. Adolf-Clarenbach-Kirchengemeinde Remscheid
  • 7. August: Pfarrerin Almuth Conrad, Ev. Kirchengemeinde Wermelskirchen

Um 18 Uhr immer freitags geht es los (entweder auf der Wiese oder im Zelt).
Die Adresse fürs Navi ist 
Großberghausen 18, 42499 Hückeswagen. Vom Parkplatz aus geht es durch die Schranke geradeaus bergab bis ans Wasser und dann den Hauptweg entlang nach links. Auf der rechten Seite beginnt nach fünf Minuten Fußweg die Zeltwiese, da kann man unseren Wagen dann schon sehen. (Katrin Volk)

               

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!