Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

In Remscheid kein geeignetes Gelände für Trial-Motorräder

Ein (enduroähnliches) Trial-Motorrad ist extrem leicht gebaut (zwischen 70 und 80 kg), hat deswegen keinen Fahrersitz, sondern nur eine "Sitzmulde", und  einen sehr drehfreudigen Motor. Es kann fast wie ein BMX-Fahrrad oder ein Mountainbike bewegt werden. „Es ist ganz erstaunlich, geübte Trialfahrer zu beobachten, wie sie einen felsenübersäten Steilhang hinaufklettern," ist im Internet-Lexikon Wikipedia nachzulesen. Schöne Übungsgelände gebe es zum Beispiel in Belgien (Bilstain) und in Koblenz (Dreckenach). In Remscheid dagegen nicht. Und dabei wird es wohl auch bleiben. Im Bauausschuss berichtete Dezernent Dr. Christian Henkelmann, die Suche der Verwaltung nach einem geeigneten Trial-Gelände sei leider vergeblich gewesen. Interessierte Motorradfahrer hätten darum gebeten. Doch alle Grundstücke, die man sich angesehen habe, lägen zu nahe an Wohngebieten. Stadtplaner Hans Gerd Sonnenschein: Trial-Motorräder sind halt recht laut. Und die Lärmimmission ist Anwohnern nicht zuzumuten!“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!