Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Breitbandverlegung schafft neue Parkplätze

Der „Klima-Check“, der neuerdings den meisten Mitteilungs- und Beschlussvorlagen der Stadt Remscheid vorausgeht, kommt bei der Drucksache 15/7498 zur Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Süds zu folgender Bewertung: „Durch ein größeres Parkplatzangebot könnten unnötige Fahrten auf der Suche nach einem Parkplatz entfallen und sich so positiv auf das Klima auswirken.“ Es geht dabei um die neuen Parkplätze, die die Verwaltung im vergangenen Jahr in der Siedlung Neuenhof hatte anlegen lassen (die Ratsgruppe der Wählergemeinschaft W.i.R. hatte danach gefragt). Sie würden „augenscheinlich gut genutzt und haben die Situation in diesem Bereich entspannt“, die die Antwort aus dem Rathaus.

Mehr noch: „Neben dem schon abgeschlossenen Projekt steht die GEWAG mit den TBR und einem Telekommunikationsunternehmen in Verhandlungen und wird voraussichtlich mehrere legal nutzbare Stellplätze auf dem Privatgelände der GEWAG schaffen. Diese werden besonders den Bereich der Hausnummern 59 bis 85 entlasten. Durch die Verlegung des Breitbandkabels im Gehweg besteht die Möglichkeit, günstig an einigen Stellen Grundstückszufahrten anzulegen, so dass einige Fahrzeuge demnächst nicht mehr auf der Straße, sondern auf privaten Grundstücken abgestellt werden können.“

Die TBR werde sich an der Breitbandverlegung insofern beteiligen, als dass für die restlichen Gehwegflächen eine Plattenumlage stattfinden wird, d.h. nach der Maßnahme wird der Gehweg nicht nur für den erforderlich Kabelgraben, sondern auch in kompletter Breite saniert sein, teilt die Stadt weiter mit. Hinter den Häusern Breslauer Str. 2a bnis8 prüft die GEWAG nun nicht mehr den Bau von Garagen, da diese sich nicht wirtschaftlich herstellen und betreiben ließen, sondern nunmehr den Bau von Stellplätzen.

Derzeit laufen Abstimmungen und Planungen, wonach die vorhandenen Bäume größere Baumscheiben erhalten sollen, um dauerhaft gesichert zu sein. Des Weiteren sollen die verfügbaren Mittel genutzt werden, um den Zustand der Fahrbahn sowie der Straßenentwässerung zu verbessern.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!