Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Kreativwettbewerb für Rosenhügeler Spielebox

Nach 15 Jahren ist die Spielebox auf dem Freizeitgelände „Konsumterrassen“ auf dem Rosenhügel in die Jahre gekommen. Sie ist zwar funktionstüchtig, sieht aber wegen Schmierereien Unbekannter an den Wänden nicht mehr sehr einladend aus. Dies soll sich jetzt ändern. Für eine künstlerische Aufbereitung bzw. die kindgerechte äußere Neugestaltung der Spielebox hat der städtische Fachdienst Bildung, Jugend, Soziales, Gesundheit und Sport (FD) im Etat der Stadt 2.000 Euro reservieren können. (Der Vorstand des Bürgervereins Rosenhügel e. V. hatte im Zuge der geplanten Neugestaltung der Spielebox beschlossen, aus seinen eigenen Mitteln bis zu 500 € beizusteuern für die Neu- bzw. Ersatzbeschaffung von Spielmaterialien. Der 1. Vorsitzende Manfred Saure freut sich allerdings über das Angebot der Bezirksvertretung Süd von Mittwoch, diesen Betrag aus ihrem Etat beizusteuern.)

Der FD greift mit dem Wettbewerb eine Idee auf, die bei der „Zukunftswerkstatt Rosenhügel“ im Rahmen des Projektes MOSAIK (Demografischer Wandel und Quartiersentwicklung – modellhafte Strategien zur integrierten und kultursensiblen Bestandsentwicklung) von der städtischen Projektmitarbeiterin Maika Sternkopf und der Technische Universität Dortmund als Kooperationspartnerin gemeinsam mit den Bewohner/innen des Rosenhügel erarbeitet worden war, um das Erscheinungsbild des Stadtteils zu verbessern. Erreicht werden soll das u. a. durch Flächen zum Besprayen und Gestalten.

Auf der Spielebox gilt es eine Fläche von ca. 20 Quadratmeter zu gestalten (Höhe: 2,10 m, kurze Breite: 2,10 m, lange Breite: 3,10m). Ausgelobt wird ausdrücklich ein kindgerechtes Motiv. Wettbewerbsbeiträge mit Motiven, der Art der Gestaltung, Referenzen und Angabe der Kosten erreichen das Stadtteilbüro unter E-Mail stadtteilbuero-rosenhuegel@remscheid.de vom 17. August bis 13. September.

Das Stadtteilbüro Rosenhügel wird von der Stadt Remscheid in Kooperation mit dem Bürgerverein Rosenhügel e. V. geführt. Die Spielebox enthält unterschiedlichste Spiel- und Sportmaterialien, die der Bewegungsförderung von Kindern und Jugendlichen dienen. Betreut wird die Spielebox von engagierten Eltern aus dem Stadtteil und von den städtischen Mitarbeiterinnen des Stadtteilbüros Rosenhügel. Daneben haben auch die Kindergärten im Quartier – die städtische Kita Gustav-Hermann-Halbach-Straße und die Kita „Confetti“ des IKE – sowie die Nelson-Mandela-Schule die Möglichkeit, die Spielebox zu nutzen. Das Stadtteilbüro Rosenhügel werde mit den Kitas und der Grundschule Kontakt aufnehmen, um den Kindern in diesen Einrichtungen die Möglichkeit einer Stimmabgabe zu geben, sagte Marion Noisten, die Leiterin des Bürgerbüros, und Domingo Estrany-Dressler, Referent von Sozialdezernent Thomas Neuhaus, gestern auf einer kleinen Pressekonferenz.  Sie hoffen auf möglichst viele eingereichten Entwürfe.

Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers Rosenhügel können in der Zeit vom 14. bis 18. September zu den üblichen Öffnungszeiten im Stadtteilbüro Rosenhügel die eingegangenen Entwürfe anschauen und ihre Stimme abgeben. Daneben ist bei guten Wetterbedingungen auch geplant, am Dienstag, 15. September, in der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr die eingegangenen Entwürfe auf den Konsumterrassen vorzustellen, damit weitere Kinder und Eltern die Entwürfe kennenlernen und ihre Stimme abgeben können (bei schlechtem Wetter besteht die Option, die Entwürfe im Stadtteilbüro einzusehen). Auch der Bürgerverein Rosenhügel e.V., das Stadtteilbüro sowie Vertreter der Stadt Remscheid und der Bezirksvertretung Süd werden sich an der Preisvergabe beteiligen. Die offizielle Prämierung des Wettbewerbs, verbunden mit der Präsentation der Spielebox in neuem Glanz, ist – „zeitlich ambitioniert“ (Domingo Estrany-Dressler) – für die Herbstferien (12. bis 24. Oktober) vorgesehen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Stadt Remscheid am :

Der Kreativwettbewerb Rosenhügel geht in die nächste Phase! In den vergangenen Wochen haben Künstler fleißig daran gearbeitet, wie die Spielebox auf den Konsumterrassen schöner aussehen könnte. Jetzt ist die Meinung der Kinder, Eltern und Anwohnerschaft gefragt. Am Dienstag, 15. September, werden die Entwürfe in der Zeit von 15.30 bis 17.30 auf den Konsumterrassen vorgestellt. Eltern, Kinder und Anwohnerschaft haben dann Gelegenheit, über den besten Vorschlag abzustimmen. Bei schlechtem Wetter wird die Präsentation ins Stadtteilbüro, Stephanstraße 2, verlegt. Darüber hinaus werden die Entwürfe die ganze Woche im Stadtteilbüro ausgehängt, so dass während der Öffnungszeiten – montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr – eine Stimmabgabe bis zum 18. September auch dort möglich ist. Das Motiv mit den meisten Stimmen wird dann bis zum 12. Oktober durch den Künstler auf die Spielebox angebracht. Damit ist die Spielebox rechtzeitig zum Herbstferienbeginn einsatzfähig.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!