Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Sonniger Berufsstart für den Sparkassen-Nachwuchs

Pressemitteilung der Stadtsparkasse Remscheid

Im August haben vier junge Damen und vier junge Herren ihre Ausbildung bei der Stadtsparkasse Remscheid begonnen. Die erste Ausbildungswoche beschert den neuen Sparkassen-Azubis Bilderbuchwetter. Bei strahlend blauem Himmel wurden sie von den Sparkassen-Vorständen Michael Wellershaus, Peter Hardebeck und Herbert Thelen sowie von Ausbildungsleiterin Jutta Fricke willkommen geheißen.  

Es sind besondere Zeiten, in denen die angehenden Bankkaufleute und der künftige „Kaufmann für Digitalisierungsmanagement“ ins Berufsleben starten. Auf den Verlauf der Ausbildung und den Ausbildungserfolg soll Corona aber natürlich keinen Einfluss haben, versichert Jutta Fricke. „In der Einführungswoche stehen zunächst die Vorstellung der Abteilungen, erste Einblicke ins Unternehmen und auch ein Social-Media-Workshop auf dem Programm. Und dann geht’s auch schon los mit dem ersten Einsatz in den verschiedenen Geschäftsstellen. Dort freuen sich die Kolleginnen und Kollegen auf unseren neuesten Sparkassen- Nachwuchs“, ergänzt die Ausbildungsleiterin.

Den Wert einer fundierten Berufsausbildung verdeutlichte Michael Wellershaus, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Remscheid: „Eine qualifizierte Ausbildung steht am Anfang eines erfüllten Berufslebens und persönlicher Perspektiven – heute mehr denn je.“ Bewusst setze die Sparkassen-Ausbildung frühzeitig auf Eigenverantwortung unter Begleitung der erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Und genauso freuen wir uns auf Eigeninitiative und die Kreativität unserer jungen Kolleginnen und Kollegen“, betont Peter Hardebeck, Mitglied des Sparkassen-Vorstands. Auf die vielfältigen Karrieremöglichkeiten wies Vorstandmitglied Herbert Thelen hin: „Je nach Interesse und individueller Begabung gibt es die unterschiedlichsten Wege, sich in unserem Haus nach Ausbildungsabschluss fortzubilden und weiterzuentwickeln.“

Für die Sparkassen-Neulinge geht es jetzt erst einmal darum, das Unternehmen und seine Abläufe, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und natürlich die Kundinnen und Kunden kennen zu lernen. Zurzeit werden bei der Stadtsparkasse Remscheid 21 Nachwuchskräfte in den Berufsfeldern Bankkaufmann/-frau, Versicherungskaufmann/-frau, und Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement ausgebildet.

Auch für das nächste Jahr sucht die Stadtsparkasse Remscheid wieder Auszubildende. Alle Informationen und das Online-Bewerbungsverfahren gibt es auf der Internetseite www.stadtsparkasse-remscheid.de in der Rubrik Ausbildung und Karriere. Darüber hinaus ist Jutta Fricke unter der E-Mail jutta.fricke@stadtsparkasse-remscheid.de erreichbar. (Ann-Kristin Soppa)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Christoph Humpert am :

Es ist ja total klasse, dass die Sparkasse in die duale Ausbildung investiert. Um ehrlich zu sein ist der Dresscode aber völlig aus der Zeit gefallen. Der Style der Damen erinnert an Uniform/Stewardess. Bei den Herren fehlt nur die Krawattennadel...Ich behaupte, dass in den erfolgreichen FinTech-Unternehmen niemand mehr so angezogen ist bzw. wenn freiwillig. Vielleicht ringt sich die Sparkasse irgendwann mal durch, sich zumindest ein wenig zu modernisieren und Individualität bei der Kleidung zuzulassen. Wir sind ja in einem lokalpolitischen Forum...Es ist spannend, dass ein Unternehmen wie die Sparkasse drei Vorstände braucht, während die Stadtwerke in einem vermutlich komplexeren Umfeld mit einem Geschäftsführer agiert. Das ist kein Schuss gegen die sicherlich drei sehr kompetenten Herren!, aber sind wirklich drei Vorstände mit jeweils >200.000/300.000 Euro p.a. gerechtfertigt? Die Stadt hat auch nicht drei OB’s... Egal! Wie gesagt: Super, dass noch ausgebildet und den Azubis auch eine Perspektive nach der Ausbildung aufgezeigt wird.

Heinz Wäscher am :

§ 19 (1) des Sparkassengesetzes für Nordrhein-Westfalen besagt, dass der Vorstand einer Sparkasse in NRW aus mehreren Mitgliedern bestehen kann. Neben der bzw. dem Vorsitzenden muss es zumindest ein weiteres Mitglied geben, welches stellvertretend tätig werden darf. Somit wären wir bei mindestens zwei Mitgliedern, aus denen ein Sparkassenvorstand zwingend bestehen muß. Neben dem Sparkassenvorstand gibt es aber gemäß § 9 des Sparkassengesetzes NRW noch ein anderes Organ der jeweiligen Sparkasse - den Verwaltungsrat. Wer dort Mitglied ist bzw. wie und wann wer wie Mitglied werden kann, sollte in Anbetracht der Wahlen nächsten Monat hoffentlich jeder bzw. jedem politisch Interessierten klar sein.

Dirk Schaefer am :

Mitarbeiter eines "erfolgreichen" FinTech-Unternehmen können ihren Job ja auch im Unterhemd machen,da man sie nicht zu sehen, sondern bestenfalls zu hören bekommt.Wer schon mal eine Filiale der Sparkasse betreten hat weiß aber,dass der Dresscode dort,außerhalb von Fototerminen, nicht ganz so streng genommen wird. ;-)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!