Skip to content

Ein spontanes Bild von Remscheids Zukunft

Pressemitteilung der SPD

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben klare Vorstellungen von der künftigen Entwicklung unserer Stadt. Wir wollen eine Stadt, in der sich Familien zu Hause fühlen, in der es wirtschaftliche Perspektiven für alle und einen starken Zusammenhalt zwischen den Generationen gibt. Hierfür haben wir in den vergangenen sechs Jahren die Weichen gestellt! Für die Kommunalwahl am 13. September haben wir ein ambitioniertes Programm beschlossen, das in den kommenden sechs Jahren als Richtschnur für unsere Arbeit im Rat, in den Bezirksvertretungen und in den Beiräten dienen soll.  Zum Wahlkampfauftakt in Remscheid möchten wir der interessierten Öffentlichkeit vorstellen, wie wir Remscheid im neuen Jahrzehnt weiter voranbringen möchten und laden deshalb für Samstag, 15. August, um 10 Uhr auf den Theodor-Heuss-Platz ein. Wir möchten den Bürgerinnen und Bürgern unsere Ideen vorstellen und von ihnen hören, welche Vorstellungen sie haben.

Damit die Ideen nicht verloren gehen, werden wir diese im wahrsten Sinne des Wortes sichtbar machen: wir haben einen Straßenkünstler gewinnen können, der unsere und ihre Ideen in Echtzeit sichtbar werden lässt. Ab 12 Uhr werden wir zur Alleestraße weiterziehen und diese Aktion in der Nähe des Brunnens fortsetzen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!