Skip to content

Holthaus KG spendet Atemschutzmasken an Schulen

Was tun, wenn Schülerinnen und Schüler von einem Elternteil wohlbehütet mit dem Pkw zur Schule gefahren worden sind und ihnen dann auf dem Schulhof einfällt, dass sie ihre Corona-Maske zuhause vergessen haben? In solchen Fällen kann künftig die Schulleitung mit einer Maske einspringen. Denn das in Remscheid ansässige Familienunternehmen Holthaus Medical GmbH & Co. KG unterstützt die Stadt Remscheid im Kampf gegen das Coronavirus und hat ihr gestern 12.000 medizinische Mundmasken für die aktuell 11.993 Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen in Remscheid kostenfrei zur Verfügung gestellt. In der Einsatzzentrale der Remscheider Berufsfeuer, Auf dem Knapp, überreichten Konstantin Holthaus und seine Mitarbeiterin Angelica Moretti die Atemschutzmasken in einem Paketstapel an Corona-Krisenstabsleiter und Schuldezernenten Thomas Neuhaus sowie Feuerwehrchef Guido Eul-Jordan. Mit dabei auch Arndt Liesenfeld, der Leiter des Schulverwaltungsamtes der Stadt, über das die Masken an die Schulen verteilt werden sollen..

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!