Skip to content

Das neue Seniorenbüro hat auch eine Spülmaschine

Der Umzug aus dem bisherigen Seniorenbüro Markt 13 ist abgeschlossen: Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz stellte interessierten Seniorinnen und Senioren gestern gemeinsam mit Annette Mores und Ralf Krüger die barrierefreien Räume im Nachbarhaus Alte Bismarckstr. 4 vor, die der Vermieter für das Seniorenbüro hatte umbauen lassen. Sie bieten bis zu 40 Seniorinnen und Senioren Platz. Besichtigt wurde das neue Büro in kleinen Gruppen; sie kamen unter Beachtung von Abstandsregeln und Maskenpflicht aus dem Marktcafé Dopheide. Dort veranstaltete das Seniorenbüro zum ersten Mal nach dem Corona-Lockdown „Plausch und Plunder“. Und zur Feier des Tages war der Saxophonist Dirk Trümmelmeyer eingeladen worden, um für einen musikalischen Rahmen zu sorgen.
Auf eine Neuerung machte Annette Mores gar besonders aufmerksam: Die kleine Küche im Seniorenbüro hat auch eine Spülmaschine. Bisher musste Tassen, Teller und Bestecke die Treppe hinunter in den Keller gebracht werden, um dort von Hand gesäubert zu werden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!