Skip to content

Gemeinsam durch und aus der Krise – aber wie?

Pressemitteilung des SPD-Unterbezirks Remscheid

Die Covid 19 – Pandemie hat einen der längsten Phasen wirtschaftlichen Aufschwungs seit den 1970er Jahren jäh unterbrochen. Die sozialdemokratischen Bundesminister Olaf Scholz und Hubertus Heil haben durch das Schnüren von Konjunkturpaketen und durch das Schneidern passgenauer arbeitsmarktpolitischer Instrumente dafür gesorgt, dass unser Land bislang von Massenarbeitslosigkeit und sozialen Verwerfungen verschont geblieben ist. Wir wissen aber auch, dass die Herausforderungen nicht kleiner werden. Am 6. September kommt Bundesminister Hubertus Heil kommt in die Klosterkirche nach Lennep. Wir möchten Sie sehr herzlich zu einer Diskussion einladen, was Sozialdemokrat*innen, Betriebs- und Personalräte sowie Gewerkschafter*innen gemeinsam unternehmen können, um Beschäftigung zu sichern und die Weichen für eine wirtschaftlich nachhaltige Gesundung unseres Landes zu stellen. Es handelt sich um eine geschlossene Veranstaltung. Eingeladen sind Betriebs- und Personalräte, Vertreter*innen von Wohlfahrtsverbänden und von Migrantenselbstorganisationen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!