Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Ideen für den Hardtpark und den Rosengarten

Pressemitteilung des SPD-Ortsvereins Lennep

„Ich gehe gerne durch Lennep und sehr gerne durch unsere beiden Grünflächen im Herzen unserer Stadt – und ärgere mich jedes Mal, wenn ich sehe, wenn in unseren beiden Parks Unrat herumliegt. Der Hardtpark und der Rosengarten haben eine wichtige Funktion für die Anlieger und prägen das Erscheinungsbild unserer Stadt. Deshalb haben sie ein größeres Augenmerk verdient.“ So begründete der SPD-Ratskandidat für den Wahlkreis Lennep-Zentrum, Daniel Pilz, des Vorstoß des SPD-Ortsvereins Lennep für ein eigenes Parkpflegekonzept für die beiden Grünanalagen. Etliche Ideen wurden zusammengetragen, wie sie ohne großen Aufwand aufwertet werden können:

  • Die Parkanlagen brauchen Sauberkeit, Sicherheit und Sitzgelegenheiten.
  • Überquellende Mülleimer, deren Inhalt längst schon vom Wind durch den Park geweht wird, sind ein Ärgernis für viele Besucherinnen und Besucher der beiden beliebten Lenneper Parkanlagen. Die Mülleimer (mehr als bisher) müssten öfter (ggf. täglich) geleert werden. Es bedarf auch geschlossener Versionen, bei denen der Müll nicht durch die Gegend fliegen kann.
  • Beide Familienmarkt müssen regelmäßig vom Ordnungsamt und/oder der Polizei begangen werden.
  • Eine klare Begrenzung zur Straße fehlt, vor allem im Hardtpark. Eine Begrenzung in Richtung Haltestelle und Straße würde eine wesentlich angenehmere Atmosphäre schaffen und verhindern, dass Kinder beim Spielen einfach auf die Straße laufen. Auch sollte über einen Zebrastreifen nachgedacht werden, welcher beide Grünanlagen miteinander verbindet.
  • Die große, graue Wand am Spielplatz des Hardtparks sollte für Nachwuchskünstler nutzbar sein (mal mit den Eigentümern sprechen!). Jungen und Mädchen aus Grundschule und könnten dort ihrer Fantasie freien Lauf lassen.
  • Tische im Rosengarten (in der Ecke neben dem Tor ) und im Hardtpark bedeuten mehr Aufenthaltsqualität. Vielleicht wären dann dort auch auch kleinere Veranstaltungen möglich.
  •  „Urban gardening“ und Wasserspielplatz: Schulkassen könnten die Möglichkeit bekommen, im hinteren Teil des Hardtparks Gemüse anzupflanzen bzw. sich in heißen Sommertagen abzukühlen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!