Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

RTV will Landesleistungsstützpunkt im Judo werden

Der Remscheider TV hat sich darum beworben, als ausrichtender Verein einen Landesleistungsstützpunkt (Judo) des Nordrhein-Westfälischen Judo-Verbandes (NWJV) beheimaten zu dürfen. Der Verband wird bis Ende des Jahres in Absprache mit dem Landessportbund über den Antrag entscheiden. Philip Mähler und Cedric Pick hatten in den vergangenen Monaten an einer Bewerbung gearbeitet, die alle vom Verband gestellten Kriterien erfüllt. Im Falle eines Zuschlages würden Cedric Pick als Stützpunktleiter und Philip Mähler als hauptverantwortlicher Stützpunkttrainer die Geschicke vor Ort leiten.

Philip Mähler: "Der Judosport im Bergischen Land hat enormes Potential. Ich bin überzeugt davon dass wir noch mehr erfolgreiche Wettkampfsportler hervorbringen können, wenn alle Vereine im Bergischen näher zusammen rücken und Synergien bündeln. Deswegen gehen wir auch bereits unabhängig von der Bewerbung in den Dialog mit den Vereinen in der Region und schauen bereits welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit es gibt."

Cedric Pick: "Seit 2012 arbeiten wir kontinuierlich daran, Remscheid als attraktiven Judostandort zu vermarkten. Mit dem  Remscheider TV JUDOTEAM, welches einen beeindruckenden Weg gegangen ist, haben wir nach Jahrzehnten endlich wieder einen Bundesligisten im Bergischen, welcher hochklassigen Wettkampfsport liefert. Mit der zweiten Mannschaft haben wir zudem in der Landesliga eine Anlaufstelle für unsere Breitensportler und Nachwuchstalente. Aber erst eine gezielte Kinder- und Jugendförderung würde unser ganzheitliches Konzept abrunden. Und deshalb ist ein "Landesleistungsstützpunkt Bergisches Land" hier vor Ort von enormer Wichtigkeit".

„Wir stehen für ein qualitativ hochwertiges und vereinsübergreifendes Training, welches den hier vor Ort trainierenden Athleten auch in Zukunft regelmäßig und dauerhaft angeboten wird“, heißt es in dem Antrag. „Remscheid ist aus mehreren Gründen der ideale Standort um einen neuen Landesleistungsstützpunkt zu errichten. Im Zentrum des Bergischen Landes gelegen, ist Remscheid in nur wenigen Fahrminuten auch für die Sportler der angrenzenden Nachbarstädte Wuppertal, Solingen, Wermelskirchen, Radevormwald und Hückeswagen ideal zu erreichen. In der aus diesen Städten bestehenden Metropolregion, leben rund 700.000 Menschen. Im Umkreis von nur 25 Kilometern rund um das Remscheider Stadtzentrum, indem das Sportzentrum des Remscheider TV ist, gibt es aktuell insgesamt 22 Judovereine und ca. 2.500 gemeldete Judoka.“

Darüber hinaus werde den Athleten vor Ort ideale Trainingsbedingungen geboten. In der Region gibt es die erforderliche Anzahl an Kaderathleten, welche in die Trainingsmaßnahmen am Landesleistungsstützpunkt mit einbezogen werden würden. Qualifiziertes Leistungssportpersonal mit (mindestens) der erforderliche A-Lizenz leite das Training und unterstützt die Sportler bei Wettkämpfen. Der Remscheider TV, habe zudem Zugriff auf mehrere Sporthallen mit mindestens 250 qm Mattenfläche. „Auch die Stadt Remscheid begrüßt die mögliche Eröffnung eines Landesleistungszentrums in Remscheid sehr und steht dem Remscheider TV bei der Umsetzung unterstützend zu Seite. Die Kooperation mit der Friedrich-Albert-Lange-Schule (NRW-Sportschule), sowie die Unterstützung des Gertrud-Bäumer-Gymnasiums und des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums (beides Partnerschulen des Sports), sind ebenfalls Bestandteil des Konzepts“, so Pick.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Cedrick Pick, TV Judoteam am :

Am Mittag wurde das Remscheider TV JUDOTEAM vom Deutschen Judo-Bund über die Absage der 2. Bundesliga für das Jahr 2020 informiert. Aufgrund der Corona Pandemie fällt das mit viel Aufwand geplante Finalturnier der 2. Bundesliga am 12.12 in der Sporthalle Neuenkamp somit aus. In der Mail, mit welcher sich Frank Doetsch (Referent Leistungssport DJB) an die Vereine wandte, hieß es konkret: "Die Entscheidung war nicht einfach, mußte aber im Interesse der Gesundheit der Einzelnen in der sich rasant entwickelnden Pandemie-Problematik getroffen werden, zumal im November voraussichtlich flächendeckend auch kein Training möglich sein wird. Ein besonderer Dank geht an die Vereine, die sich als Ausrichter zur Verfügung gestellt haben und bereits umfassende Vorarbeiten geleistet haben." Manager Cedric Pick: "Für uns gibt es nur den Blick nach vorne. Wenn wir endlich wieder auf die Matte dürfen, werden wir stärker sein als wir es je waren. Es gibt kein Bedauern, kein Jammern, kein Klagen. Es geht immer weiter. So einfach ist das!" Laut Rahmenterminkalender des DJB ist ein Start der 2. Bundesliga am 24.04.2021 vorgesehen. Ob der Termin eingehalten werden kann, kann zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der unklaren Pandemie-Entwicklung natürlich niemand sagen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!