Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Gundula Michel ist die Vorsitzende des Seniorenbeirats

Im Bild von li. n. re. Klaus Grunwald (SPD), Gudula Miochel (CDU) und Jutta Wilke (CDU). Foto: Lothar KaiserGundula Michel (CDU) ist die Vorsitzende des neuen Seniorenbeirats der Stadt Remscheid. Gewählt wurde sie in der gestrigen konstituierenden Sitzung im großen Sitzungssaal des Rathauses in (beantragter) geheimer Wahl. Von den 13 abgegebenen Stimmen, alle gültig, entfielen auf sie acht. Ihr Mitbewerber Klaus Grunwald (SPD) kam auf fünf Stimmen. Er und Jutta Wilke (CDU) wurden anschließend per Akklamation zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die Wahl und die Verpflichtung des Vorstands und der Beiratsmitglieder fand unter Leitung der Alterspräsidentin Margot Halbach (FDP) statt.

Mit dabei auch Bürgermeister Burkhard Mast-Weisz. Er unterrichtete den Beirat im weiteren Verlauf der Sitzung als erstes politisches Gremium über die Entscheidung des Krisenstabs, das vom Land geforderte Impfzentrum in der Sporthalle West einzurichten. „Als kleinste Großstadt in NRW befindet sich Remscheid in diesem Fall in einer komfortablen Situation: Impflinge haben eine weitaus kürzere Anfahrt als unsere Nachbarn im Oberbergischen Kreis, die müssen zum Impfen nach Gummersbach!“, sagte er

Beatrice Schlieper, für die Grünen beratendes Mitglied des Seniorenbeirats, bescheinigte dem Krisenstab, schnell und flexibel auf berechtigte Einwände gegen einem Impfstandort in Hackenberg reagiert zu haben. Wie der OB ergänzte, waren in den vergangenen Tagen insgesamt 15 Strandorte geprüft worden – von der Industriebrache bis zur Reithalle.  Zur Entscheidung für die Sporthalle West habe er bislang noch keine Kritik gehört, wohl aber Zustimmung von Seiten des (betroffenen) Turnerbundes. Mit der Organisation des neuen Impfzentrums habe er Feuerwehrchef Guido Eul-Jordan beauftragt. Der OB geht in der Sporthalle West von vier Impfstrecken aus, für die die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein das medizinische Personal stellen wird. Jede Strecke soll aus einem Ankunfts-, Warte-, Impf- und Nachsorgebereich bestehen.

Die konstituierende Sitzung des städtischen Integrationsrates wird am kommenden Donnerstag in der Sporthalle West die letzte „politische Veranstaltung“ sein, bevor dort das Impfzentrum eingerichtet wird. Die Politik weicht in die Aula der Albert-Einstein- Gesamtschule an der Brüderstraße aus, die als Veranstaltungsort gerade umfassend renoviert worden ist. Weitere Räume der Schule darf die Stadt allerdings nicht nutzen, weshalb die Vorbesprechungen der Fraktionen und Gruppen entweder im Rathaus oder in eigenen Räumen stattfinden müssen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Markus Kötter hat der neuen Vorsitzenden des Seniorenbeirats, Gundula Michel, zur Wahl gratuliert: „Dass sie aus ihrem Berufsleben bei der Stadt Remscheid reichhaltige Verwaltungserfahrung mitbringt, wird ihr sicher nicht zum Nachteil gereichen“, heißt es in einer Pressemitteilung der CDU. Die Gratulation gilt auch den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Jutta Wilke (CDU) und Klaus Grunwald (SPD). Kötter wünsche dem Gremium eine gute und harmonische Zusammenarbeit in den nächsten Jahren.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!