Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Zwei Alternativen bei der Kfz-Zulassung

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Seit Beginn der Pandemie wurde zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie der Mitarbeitenden das Zulassungswesen ausschließlich durch sogenannte Zulassungsdienste geregelt. Ab sofort bietet der Bürgerservice zwei Alternativen bei der Kfz-Zulassung zu den privaten Dienstleistungsunternehmen (Schildermacher, Zulassungsdienste etc.) an.

  • Termine: Ergänzend zu Terminen für Melde- und Ausweisangelegenheiten bietet der städtische Bürgerservice wieder Termine für Dienstleistungen im Kfz-Wesen an. Ein passender Termin ist via www.remscheid.de/ → TERMINE ONLINE → Link „Melde- und Zulassungswesen → Bürgerservice → Zulassungswesen oder telefonisch über das Bergische ServiceCenter unter Tel. RS 1600 buchbar.
  • Online-Dienstleistungen: Die Stadt Remscheid bietet immer häufiger online-Dienstleistungen an. Hiermit verbunden ist jetzt auch die internetbasierte Fahrzeugzulassung. Hier einige Vorgänge, die ab sofort online abgewickelt werden können: Antrag auf Neuzulassung eines Kfz, Wiederzulassung eines Kfz,  Umschreibung eines Kfz mit Kennzeichenwechsel. Vollautomatisierte Umschreibung eines Kfz ohne Kennzeichenwechsel, Außerbetriebsetzung (Abmeldung) eines Kfz,  Adressänderung des Halters eines Kfz.

Informationen dazu, welche Voraussetzungen es für die online-Abwicklung gibt und welche Vorgänge zurzeit noch die persönliche Vorsprache oder die Inanspruchnahme eines Dienstleisters erfordern, finden Interessierte hier: Stadt Remscheid - KFZ Online-Dienstleistungen. Von hieraus gelangen Interessierte auch ins STVA (Straßenverkehrsamt)-Portal der Zulassungsbehörde  https://stvaportal.remscheid.de/home. Weitere nützliche Links: BMVI - Internetbasierte Fahrzeugzulassung, Portal Remscheid - Wunschkennzeichen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Fraktion der FDP am :

In Deutschland können batteriebetriebene Elektrofahrzeuge, Brennstoffzellenfahrzeuge und unter bestimmten Voraussetzungen auch Plug-In-Hybridfahrzeuge seit dem Jahr 2015 ein E-Kennzeichen nutzen. Damit können Sonderregelungen für Elektrofahrzeuge genutzt und kontrolliert werden. Nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes stiegen die Neuzulassungen von Elektroautos im September 2020 um 260 Prozent im Vergleich zum September 2019 an. Der Anteil an den gesamten Neuzulassungen liegt damit bei acht Prozent. Hybridfahrzeuge kamen auf ein Plus von rund 185 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat und stellten damit 20,4 Prozent der Neuzulassungen. Insgesamt war also fast jeder dritte Wagen, der neu zugelassen wurde, ein Elektro- oder Hybridfahrzeug. Zur heutigen Sitzung des Ausschusses für Bürgerservice, Ordnung und Sicherheit bitten wir um die Beantwortung der Frage, wie viele Elektrofahrzeuge (Batterieelektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge) und Hybridfahrzeuge in den Jahren 2019 und 2020 in Remscheid zugelassen wurden, wie viele dieser Fahrzeuge ein E-Kennzeichen erhielten und warum Wunschkennzeichen für Elektromobile im Gegensatz zu normalen Kennzeichen, Saisonkennzeichen und historischen Kennzeichen(für Oldtimer) nicht online reserviert werden können? (Philipp Wallutat)

Chronist am :

In der heutigen Sitzung des Ausschusses für Bürgerservice, Ordnung und Sicherheit stellen die Fraktionen von SPD, GRÜNEN und FDP die Frage nach Abholstationen und Bürger-Terminals. Sebastian Thiel, Sprecher der SPD: „Die Stadt Langenhagen in Niedersachsen macht es uns vor, sie haben eine Rathaus-Abholstation unter anderem für Personaldokumente eingerichtet. Sie ermöglicht es, seine Personaldokumente rund um die Uhr abzuholen!“ Susanne Fiedler, Ausschusssprecherin der Grünen ergänzt: “Somit müssen sich die Bürgerinnen und Bürger nicht mehr ausschließlich nach den Öffnungszeiten des dortigen Rathauses richten und sind somit flexibel, wann sie Ihre Dokumente abholen.“ „Auch Leipzig ist auf einem guten Weg“, Christian Arntzen, FDP-Ausschussmitglied, „dort will man, dass die Bürgerinnen und Bürger die Online-Leistungen der Stadtverwaltung in Anspruch nehmen können. Dies soll unabhängig davon sein, ob zu Hause die erforderlichen Geräte oder ein Internet-Zugang vorhanden sind. Dafür werden im Stadtgebiet an verschiedenen Orten Bürger-Terminals aufgestellt.“ Sebastian Thiel abschließend: „Abholstationen und Bürger-Terminals sollen barrierefrei und somit für mobilitätseingeschränkte Benutzer/-innen geeignet sein“.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!