Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

CDU: Der Bezirksbürgermeister soll den -vorsteher ablösen

Waterbölles-Kommentar

Sollten Sie eine eigene Homepage mit Links auf andere haben, können Sie dieses Banner gerne verwenden.

Wer auf der Startseite des deutschsprachigen Wikipedia (-Internetlexikon) im Suchfeld den Begriff „Vorsteher“ eingibt, bekommt zwei Treffer angezeigt: Vorsteherdrüse und Vorsteherhund. Nach „Bezirksvorsteher“ muss man schon explizit suchen, um zu erfahren, dass diese Spezies mit der preußischen Städteverordnung vom 30. Mai 1853 auf die politische Bühne traten – als Vorsitzende der Bezirksvertretungen. In anderen Bundesländern heißen sie Bezirksverordnetenvorsteher oder Bezirksbeiratsvorsitzender – auch nicht gerade prickelnd.

Da macht ein „Bezirksbürgermeister“ doch schon viel mehr her. Das klingt nach Amtsperson und einer gehörigen Portion Autorität, was in Wahlkampfzeiten nicht selten einen satten „Amtsbonus“ mit sich bringt. Da macht es sich gut, dass die Vorsitzenden der vier Remscheider Bezirksvertretungen (Hans H. Rehbein, BV Süd, Dr. Heinz-Dieter Rohrweck, BV Lennep, Philipp Veit, BV Lüttringhausen, und Bernd Quinting, BV Alt-Remscheid, allesamt der CDU angehören. Sie sollen sich künftig „Bezirksbürgermeister“ nennen dürfen. Die CDU möchte die städtische Hauptsatzung entsprechend ändern lassen, und die SPD hat signalisiert, sich dem „nicht zu verschließen“.

Den „Bezirksbürgermeister“ kennt Wikipedia lediglich im Zusammenhang mit Berlin. So heißen dort die Verwaltungschefs der zwölf Stadtbezirke.  Das gilt es zu ergänzen: Die Gemeindeordnung von NRW lässt den Vorsitzenden der Bezirksvertretungen seit dem vergangenen Jahr die Wahl zwischen Bezirksvorsteher und –bürgermeister. In Wuppertal und Köln habe man sich bereits für „Bezirksbürgermeister“ entschieden, heißt es. Und in Remscheid habe der CDU-Fraktionsvorsitzende Karl Heinz Humpert einen entsprechenden Antrag bei der Stadtverwaltung eingereicht, berichtete gestern der RGA. Auf der Internetseite der Fraktion findet man dazu noch keine Notiz, aber das kann ja noch kommen. Es gibt in Remscheid ohnehin vieles, was wichtiger ist als diese Umbenennung.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

In der gestrigen Ratssitzung wurde die neue Hauptsatzung der Stadt Remscheid beschlossen. Danach heißen die Bezirksvorsteher künftig "Bezirksbürgermeister".

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!