Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Judoteam freut sich über Neuzugänge

Pressemitteilung des TV-Jodoteams

Das Remscheider TV-JUDOTEAM arbeitet vor der anstehenden Saison in der 2. Bundesliga weiter an idealen Rahmenbedingungen ,um den Traum vom Aufstieg in die erste Bundesliga wahr werden zu lassen. Ab sofort arbeitet die Agentur „NeoMove“ aus Bochum eng mit dem Bundesligisten zusammen und will als neuer Ausrüster der Mannschaft für den perfekten Auftritt der Athleten auch abseits der Matte. sorgen. Geschäftsführerin und Unternehmensgründerin Nicole Hafner engagiert sich damit abermals in Remscheid. Mit dem Firmenlauf, dem Lichterlauf und dem „Bachtal-Run“ hat sie bereits drei neue Laufevents erfolgreich im Bergischen installiert.

Dass sich die 33-jährige jetzt auch dem TV-JUDOTEAM angenommen hat, kommt nicht von ungefähr. Im Judo mischte sie zehn Jahre lang in der deutschen Spitzenklasse mit, war mehrmals auf dem Podest von Deutschen Meisterschaften und Fünfte der Europameisterschaften. An der Olympia-Qualifikation scheiterte sie nur knapp; sie trainierte in dieser Zeit auch zusammen mit der Wermelskirchener Medaillengewinnerin Anna-Maria Gradante. Über ihr neues Engagement sagt sie: "Ich freue mich darauf die Athleten zu Unterstützen und auf ihrem Weg zu begleiten. Der Remscheider TV ist ein toller Verein der großartige Arbeit leistet und die Judoka leben das vor. Mit der Sparte ‚NeoFashion‘ habe ich mich auf Vereine dieser Art spezialisiert." JUDOTEAM-Geschäftsführer René Endres: "Wir sind glücklich mit Nicole und ihrer Firma NeoMove einen so professionellen Ausstatter dazu gewonnen zu haben. Sie hat einen hohen Anspruch und arbeitet super professionell. Das passt zu uns."

Glücklich ist man im Team auch darüber, Jana Böhnisch gewonnen zu haben. Die 25-jährige Physiotherapeutin wird die Athleten ab sofort betreuen. Angestellt in der Praxis für Krankengymnastik von Erich Fischer in Wermelskirchen, hat sie durch exzellente Arbeit schon einige Athleten nach schweren Verletzungen wieder zurück auf den Weg gebracht. Unter anderem auch Judoka, wie zum Beispiel Rodel Arnolds, der den Kontakt nach Remscheid herstellte. Teammanager Marco van Huet: "Mit Jana haben wir eine hervorragende Physiotherapeutin, die die Mannschaft vor allem an Wettkampftagen begleiten wird. Für unsere Athleten ist es auf diesem Niveau zwingend notwendig in diesem Bereich dauerhaft betreut zu werden und wir freuen uns auf eine langfristige Zusammenarbeit."

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

TV-Judoteam am :

Das Remscheider TV JUDOTEAM arbeitet vor Saisonbeginn weiter an der Qualität und Breite des Kaders. So konnte mit Bas Koffijberg, Sem Zijlstra und Jelle van den Berg, drei erfahrene Kämpfer für das Bundesligateam verpflichtet werden. Bei Koffijberg handelt es sich dabei um einen Rückkehrer. Der 28-jährige kämpfte 2016 bereits in der Landesliga erfolgreich für den RTV. Mit Luca Gradante und Nils Tillmanns haben es zudem zwei Talente aus dem eigenen Nachwuchs ins Team geschafft. Sie werden erstmals für die zweite Mannschaft (Landesliga) an den Start gehen um dort weitere Erfahrungen im Seniorenbereich zu sammeln. Teammanager Marco van Huet: "Die drei Niederländer passen super zu uns und geben dem Trainer mehr Optionen. Das wir Luca und Nils bei uns begrüßen dürfen, macht uns natürlich besonders stolz und spricht für unsere gute Nachwuchsarbeit." Die Hallensuche ist indes voerst beendet. Nachdem bekannt wurde, dass die Sporthalle Neuenkamp (umfunktioniert zu einem Notfallkrankenhaus) nicht genutzt werden kann, haben sich die Verantwortlichen des JUDOTEAMs mit dem Sportamt der Stadt, nun auf die Sporthalle Lüttringhausen als neue Heimkampfstätte geeinigt. Unklar ist jedoch wann genau dort Bundesligajudo zu sehen sein wird. Von Seiten des deutschen Judo-Bundes (DJB) heißt es: "Nach Rücksprache mit dem DJB-Verbandsarzt, Dr. Christophe Lambert, wird auf jeden Fall vor dem ersten Kampftag rund acht Wochen Zeit einzuplanen sein, in der die Judoka sich im Dojo mittels eines regulären Judo-Trainings auf die Saison vorbereiten können. Da das Ende des Lockdowns noch nicht absehbar ist, müssen wir mit einer Konkretisierung und Aktualisierung des Kampfplanes noch warten. Wir bitten entsprechend um Geduld." Dazu van Huet: "Klar ist jetzt dass die ersten beiden Kampftage (17.04 in Gelsenkirchen und am 24.04 in Remscheid) nicht stattfinden können und ein Saisonbeginn frühstens im Juni möglich sein wird. Wir nehmen die Situation so an wie sie ist und arbeiten derweil hinter den Kulissen fleißig weiter."

TV-Judoteam am :

Remscheid, 17.03.2021 Der Zweitligist Remscheider TV JUDOTEAM hat die beiden Olympioniken Johannes Frey und Karl-Richard Frey verpflichtet. Johannes Frey wechselt vom deutschen Rekordmeister TSV Abendsberg nach Remscheid. Karl-Richard Frey ist ab der möglichen "Aufstiegsrunde" im November für das JUDOTEAM startberechtigt. Mit diesen beiden Top-Athleten möchte der ambitionierte Verein in diesem Jahr in die erste Liga aufsteigen. Manager Cedric Pick: "Die beiden passen aus mehreren Gründen hervorragend zu uns. Sie bringen eine herausragende sportliche Qualität mit, passen charakterlich wunderbar ins Team, verkörpern exakt den Siegeswillen der uns schon seit Jahren auszeichnet und kommen aus unmittelbarer Nähe des Bergischen Landes." Johannes Frey ist 24 Jahre jung, kommt gebürtig aus Troisdorf und kämpft in der Gewichtsklasse +100 Kilogramm. Er wurde u.a. bereits deutscher Meister, gewann schon Gold und Silber bei Grand Prix's, erkämpfte sich den Vize-EM-Titel (U21) und gilt als Athlet der Nationalmannschaft als einer der deutschen Medaillenhoffnungen bei den kommenden Olympischen Spielen in Tokio. Sein Bruder Karl-Richard Frey geht ebenfalls in Tokio an den Start. Bei den letzten Olympischen Spielen in Rio de Janeiro verpasste er denkbar knapp das Treppchen und wurde Fünfter. Der 29-jährige wurde zudem schon Vize-Weltmeister und 2015 zum NRW Sportler des Jahres gewählt.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!