Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

„Ohne uns Frauen läuft nichts!“

Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) der Remscheider SPD

Dieses Jahr jährt sich der Internationale Frauentag zum 110. Mal. Der Kampf für die „Befreiung der Frau“ und somit für die „Befreiung der Gesellschaft“ ist aktuell wie nie. „Ohne uns Frauen läuft nichts“ ist beim Internationalen Frauentag 2021 das Motto der Remscheider Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (AsF). Sie hat an verschiedenen Stellen in der Stadt Banner mit diesem Motto aufgehängt. In der Corona-Krise zeigt sich, wie wichtig die Arbeit von Frauen ist – und gleichzeitig auch, wie wenig die Arbeit von Frauen in vielen Bereichen wertgeschätzt wird. Ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag für die Beschäftigten in der Altenpflege ist erst kürzlich am Widerstand der „Caritas“ gescheitert. Corona entblößt die Schwächen im System – wieder zahlen überwiegend Frauen ungefragt die Zeche in einer Krise, wieder einmal wird für weibliche Arbeit applaudiert, aber nicht ausreichend mit Geldscheinen geraschelt. „Ohne uns Frauen läuft nichts“ bedeutet aber auch, dass Frauen nicht alles hinnehmen. „Wir werden uns weiter für Frauen und Frauenrechte einsetzen. Mit unserer Banneraktion wollen wir hierfür ein Zeichen setzen. Und uns nächstes Jahr zum Internationalen Frauentag wieder mit Präsenzveranstaltungen für Frauen und Frauenrechte einsetzen.“, so die Vorsitzende der AsF in Remscheid, Dr. Gerhilt Dietrich. (Antonio Scarpino)

Pressemitteilung der Fraktion der Linken

Der Weltfrauentag, eigentlich ein Grund zum Freuen und Feiern. Dass bei den Frauen wieder einmal keine –oder bestenfalls verhaltene - Freude aufkommt, liegt nicht nur an Corona. Auch ohne die Pandemielage sind wir in Deutschland von Geschlechtergerechtigkeit weit entfernt. Forderungen wie: Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit, Parität in Führungspositionen und in allen beruflichen, politischen oder gesellschaftlichen Gremien- sind bei weitem nicht erfüllt. Stattdessen machte die Pandemie noch einmal überdeutlich: Frauen arbeiten vielfach in Berufen, die gerne als systemrelevant bezeichnet werden, aber absolut unterbezahlt sind. In Krisenzeiten – wie eben während der Pandemie – hat sich die finanzielle  Lage vieler Frauen zudem durch Kurzarbeit oder den vollständigen Verlust gerade von Teilzeitarbeit oder Minijobs verschlechtert. Außerdem waren es wieder einmal die Frauen, die in Zeiten von Kita- und Schulschließung die Betreuung der Kinder und die Familienversorgung übernehmen mussten – ganz selbstverständlich! Die Politik muss endlich handeln und die in schönen Reden zum 8.März von allen geforderte Gleichberechtigung endlich durchsetzen! Wir fordern die Anhebung der Löhne in sogenannten Frauenberufen, gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit, die Abschaffung von 450-Euro-Jobs und endlich genügend verlässliche und kostenfreie Kinderbetreuungsplätze. (Brigitte Neff-Wetzel)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

SPD-Unterbezirk Remscheid am :

In der SPD-Fraktion der Bezirksvertretung Lennep hat es einen Wechsel gegeben: Katharina Janotta hat ihr Amt zum 30. April niedergelegt, da sie aus Remscheid wegzieht. „“Dass ich mein Amt doch schon nach so kurzer Zeit wieder aufgeben muss, ist zwar schade, aber mit meiner Nachfolgerin, Regine Youssofi, weiß ich das Amt weiterhin in guten Händen,“ so Katharina Janotta zu ihrem Ausscheiden. Die 1955 geborene Krankenschwester Regine Youssofi, rückte am 1. Mai für Katharina Janotta in die Bezirksvertretung nach. Sie hatte im September auch im Wahlkreis Christhausen für den Stadtrat kandidiert. „Ich freue mich auf diese neue und spannende Aufgabe in der Bezirksvertretung!“, sagt sie. „Wir wünschen Katharina viel Glück und Erfolg im neuen zu Hause und sind uns sicher, dass sie unserer Fraktion freundschaftlich verbunden bleiben wird“ so Sven Wolf, der Vorsitzender der Ratsfraktion. Und Jürgen Kucharczyk, Sprecher der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Lennep, ergänzt: „Ich bedanke mich bei Katharina Janotta für die Zusammenarbeit in den vergangenen Monaten und freue mich auf die Zusammenarbeit mir Regine Youssofi.“

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!