Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Infrastruktur für wöchentliche Gratis-Schnelltests

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Als Ergebnis des letzten Bund-Länder-Gesprächs zur Corona-Pandemie hat der Bund seine Coronatestverordnung neu aufgelegt und räumt den Bürgerinnen und Bürgern ein, sich mindestens einmal wöchentlich kostenfrei auf das Coronavirus schnelltesten zu lassen. Die neue Verordnung, deren Entwurf der Stadt Remscheid erst kurzfristig zugegangen ist, tritt bereits heute in Kraft und gilt rückwirkend ab dem 8. März. Die Schaffung der nötigen Infrastruktur bis zum 15. März liegt nun bei den Städten und Kreisen.

Um eine schnelle Angebotsstruktur für die ab 8. März in Aussicht gestellten Bürgertests zu schaffen, hat das Land Nordrhein-Westfalen gestern (8.3.) zusätzlich eine Allgemeinverfügung erlassen, auf deren Grundlage bis zum 15. März kostenlose Schnelltests in den bestehenden Strukturen – also beispielsweise in Arztpraxen und Apotheken – durchgeführt und abgerechnet werden können. Gleichzeitig fordert das Land die Kreise und kreisfreien Städte dazu auf, lokale Infrastrukturen zu schaffen, die wöchentliche kostenlose Schnelltestangebote vor Ort ab dem 15. März für alle möglich machen. Angesichts dieser neuen Aufgabe, die auch Remscheid kurzfristig stemmen muss, hat sich das örtliche Gesundheitsamt unmittelbar mit der Kassenärztlichen Vereinigung in Remscheid, der lokalen Apothekerschaft und einem bestehenden Testzentrum in Verbindung gesetzt.

  • Testungen in Arztpraxen: Nach Auskunft der Kreisstelle der Kassenärztlichen Vereinigung Remscheid bieten bereits einige Arztpraxen Schnelltests für ihre Patientinnen und Patienten an. Die Kreisstelle klärt nun mit den niedergelassenen Ärzten in Remscheid, welche Praxen als Schwerpunktpraxen für kostenfreie Schnelltest für alle Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen und wird hiernach eine Liste der Schwerpunktpraxen veröffentlichen, in denen kurzfristig Schnelltests angeboten werden.
  • Testungen in Apotheken: Das Gesundheitsamt hat sich mit einem Vertreter der Apothekerschaft in Remscheid in Verbindung gesetzt und um Prüfung gebeten, ob von Apotheken in Remscheid bereits jetzt – auf der Basis der vom Land veröffentlichten Allgemeinverfügung – kostenfreie Schnelltests angeboten werden können. Nach Rückmeldung der Apotheken wird das Ergebnis veröffentlicht.
  • Testungen in Testzentren: Das Drive-In-Testzentrum auf dem Schützenplatz arbeitet unter Hockdruck an der Schaffung der organisatorischen und personellen Möglichkeiten zum Angebot der kostenfreien Bürger-Schnelltests. Hierzu steht noch die Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein aus. Sie ist Grundvoraussetzung für die Abrechnung der von Land NRW und Bund zu tragenden Kosten für die Durchführung der kostenfreien Schnelltests.
  • Remscheid startet zusätzlich Interessenaufruf: Die Stadt Remscheid startet noch heute einen Interessenaufruf. In diesem öffentlichen Verfahren können sich alle in Frage kommenden Anbieter – hierzu gehören beispielsweise Arztpraxen, Apotheken, Hilfsdienste, Tierärzte, Labore und Dritte – für die Durchführung der kostenlosen Schnelltests ab dem 15. März mit ihrer Konzeption und der Darstellung der Gewährleistung der vom Land vorgegebenen Mindestvorgaben beim Remscheider Gesundheitsamt melden. Die Stadt Remscheid wird im Auftrag des Landes NRW die Zulassung der Teststellen vornehmen, damit eine möglichst bedarfsdeckende Infrastruktur der Schnelltests in unserer Heimatstadt entsteht.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Jürgen Hadem am :

Da die Hausärzte ihre Patient/innen kennen, wäre einer mehrfachen Testung der Weg versperrt.

Stadt Remscheid am :

Stadt Remscheid Damit sich die Remscheiderinnen und Remscheider ab dem 15. März mindestens einmal wöchentlich kostenfrei schnelltesten lassen können, hat die Stadt Remscheid heute einen Interessenaufruf gestartet. Wie andere Nordrhein-westfälische Städte auch hat ihr das Land NRW kurzfristig die Aufgabe übertragen, lokale Infrastrukturen zu schaffen, die wöchentliche kostenlose Schnelltestangebote vor Ort ab dem 15. März für alle möglich machen. Als mögliche Träger der neuen Teststellen kommen Ärzte, Zahnärzte, ärztlich oder zahnärztlich geführte Einrichtungen, medizinische Labore, Apotheken, Rettungs- und Hilfsorganisationen sowie weitere Anbieter, die eine ordnungsgemäße Durchführung garantieren, in Frage. Die Abrechnung der Testdurchführungen erfolgt nach vorheriger Beauftragung durch die Stadt Remscheid gemäß den Vorgaben der Coronatestverordnung mit der Kassenärztliche Vereinigung. Interessierte Träger, die die gesetzlich vorgegebenen Mindestanforderungen an Teststellen erfüllen und den Aufbau der ortsnahen Angebotsstruktur unterstützen möchten, werden gebeten, ihre Antragsunterlagen mit Vorlage eines Konzeptes bis Montag, 15. März, beim Fachdienst Gesundheitswesen, Hastener Straße 15 in 42855 Remscheid per Post oder per E-Mail unter dem E-Mail-Kontakt gesundheit@remscheid.de einzureichen.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!