Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Das 7. Philharmonische Konzert ist abgesagt

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Das Team des Teo Otto Theaters bereitet sich weiter auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs zum frühestmöglichen Zeitpunkt vor. Dies wird nach heutigem Stand frühestens nach Ostern sein. Den Beginn des Vorverkaufs und die Öffnung der Theaterkasse wird derzeit für den 6. April geplant. Über die dann geplanten Veranstaltungen für die restliche Spielzeit wird zeitnah informieren.

Das für den 24. März geplante 7. Philharmonische Konzert mit den Bergischen Symphonikern kann leider nicht stattfinden. Mit den Proben und übrigen verbindlichen Vorbereitungen für Orchester und Solisten – inklusive des damit einhergehenden zusätzlichen finanziellen Aufwands - hätte spätestens gestern begonnen werden müssen. Eine verbindliche Entscheidung über die Genehmigung des Spielbetriebs ist jedoch nicht vor dem 22. März – zwei Tage vor dem Konzerttermin und damit zu spät – zu erwarten.

Noch gibt es in Remscheid keine funktionierende Teststruktur. Frühestens Mitte der Woche ist mit einem Testangebot für die Remscheider Bevölkerung bzw. das Konzertpublikum zu rechnen. Welche Kapazitäten dann tatsächlich bereitstehen, ist noch nicht absehbar. Selbsttests sind derzeit noch nicht in ausreichender Zahl erhältlich. Es fehlt außerdem eine klare und eindeutige Regelung, auf welche Art und Weise das Publikum einen negativen Selbst- oder Eigentest bei der Einlasskontrolle nachweisen kann. Der Vorverkauf wäre zwar online über den Webshop möglich. Damit einhergehen müssten jedoch bereits klare und verbindliche Erläuterungen und Vorgaben hinsichtlich des erforderlichen tagesaktuellen Schnelltests. Ein strukturierter Vorverkauf könnte erst wenige Tage vor dem Konzert – und damit zu spät- beginnen. Theater und Orchester bedauern ausdrücklich, dass der Spielbetrieb erst nach Ostern beginnen kann.

Eine tagesaktuelle Umfrage unter anderen Theater- und Konzerthäusern in NRW hat ergeben, dass auch die folgenden Häuser nicht vor Ostern (teilweise sogar erst im Mai) wieder öffnen werden: Bielefeld, Bochum, Bonn, Detmold, Dortmund, Duisburg, Essen, Hagen, Köln, Krefeld, Münster, Recklinghausen, Solingen, Wuppertal. In Remscheid planen auch die Klosterkirche, das Rotationstheater, die Schatzkiste und das WTT keinen Spielbetrieb vor Ostern.

Das Teo Otto Theater ist gut vorbereitet auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs. Das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept wurde seit Oktober weiter fortgeschrieben. Im Zuschauerraum ist der Sicherheitsabstand von 1,50 m nach allen Seiten sichergestellt, nach vorn und hinten beträgt er aufgrund der ausgebauten Sitzreihen sogar 1,90 m. Zur Erhöhung der Sicherheit für das Publikum wurde außerdem eine zusätzliche Beleuchtung der Stufen im Saal installiert. Wir sind überzeugt, dass die von uns getroffenen Vorkehrungen – auch auf der Grundlage der im vorigen Jahr gewonnenen Erfahrungen beim Umgang mit der Corona-Pandemie – unser Haus weiterhin zu einem für alle Beteiligten sicheren Ort machen. Wir hoffen sehr, unser verehrtes Publikum nun bald wieder im Teo Otto Theater begrüßen zu können.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!